• Zuhause
  • Artikel
  • 3 Panels, die die C3 Crypto-Konferenz von anderen Crypto-Konferenzen unterscheiden
Veröffentlicht am 27-02-2019

3 Panels, die die C3 Crypto-Konferenz von anderen Crypto-Konferenzen unterscheiden

Die Teilnehmer mit neuen Ideen und Technologien zu konfrontieren, steht bei der Planung und Organisation der C3 Crypto Conference im Vordergrund. Dafür wollten wir Panels haben, die bei der typischen Kryptokonferenz wahrscheinlich nicht zu sehen wären. Neben Fintech und Regulierung wollten wir einige Themen hervorheben, die sich auf Social Impact Using Technology, die Stärkung von Minderheitengemeinschaften durch Blockchain-Technologie und Art x Music x Blockchain beziehen.

Anwendungen für Technologien sind nicht auf den technischen Raum beschränkt. Durch Bildung und Adoption kann Technologie tatsächlich transzendieren und letztendlich Veränderungen bewirken. Für das C3 Crypto Conference Team ist es wichtig, die unterschiedlichen Fachgebiete unserer Sprecherauswahl zu teilen.

1. Soziale Auswirkungen mit Technologie

Dieses Panel beleuchtet die Möglichkeiten, wie Technologie eingesetzt werden kann, um soziale Auswirkungen zu erzielen. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass „Plattformtechnologie“ wie Social Media ein neues und häufig unverzichtbares Instrument für den sozialen Wandel ist. Können Technologien wie Blockchain oder AI die gleiche Wirkung erzielen? Geplanter Diskussionsteilnehmer sind Tegan Kline und Tavonia Evans.

Kline ist ein dezentraler Futurist, Community Builder und Wissenssucher. Sie hat eine Leidenschaft für digitale Rechte und ist die internationale Business Development Managerin bei Orchid. Sie teilt Orchids Zusage, die digitale Überwachung und Zensur im Internet zu beenden.

Evans ist der Schöpfer und Entwickler von Guapcoin. Guapcoin ist ein Token, das Unternehmen in Schwarzbesitz, HBCUs und philanthropische Organisationen unterstützt.

2. Kunst x Musik x Blockchain

Die Blockchain-Technologie kann noch in ihren Kinderstadien betrachtet werden. Daher gibt es noch viele Anwendungen und Anwendungsfälle, die noch erforscht werden müssen. Obwohl Blockchain mit Kunst- oder Musikprojekten nicht viel gemein zu haben scheint. Es gibt jedoch bereits Projekte, die Blockchain für Anwendungen wie Speicherung, Verträge, Zahlungen und Urheberrechte im Musik- und Kunstsektor verwenden. Rufus Lane, einer der Panel-Redner, gründete YAIR, um die Schnittstelle von Blockchain und Kunst zu erforschen. YAIR (Your Art Is Reality) ist ein Berliner Startup, das Blockchain-Lösungen für digitale Kunst entwickelt.

3. Stärkung von Minderheitengemeinschaften durch Technologie

Darstellung

In fast allen Sektoren gibt es eine Tendenz, dass viele Minderheitengemeinschaften nicht vertreten sind. Kann Technologie dazu beitragen, dies zu ändern? Wie kann Technologie eingesetzt werden, um Minderheitengemeinschaften zu stärken? Die Diskussionsteilnehmer Tegan Kline und Daniel Taylor diskutieren gemeinsam, wie ihre Arbeit Minderheitengemeinschaften stärkt.

Daniel Taylor ist der CEO von BlocSide Sports. BlocSide Sports hat mit PABA einen 3D Digital Avatar der nächsten Generation geschaffen, der Ihre Lieblingssportler und Entertainer zum Leben erweckt.

Siehe auch

Zukunft gestalten bei ParcVivo X21i: Leistungsstarkes GerätDell-Switch und DHCPDISCOVERDie Lautstärke von K + N ist in allen Geschäftseinheiten erhöht. EMEA erzielt einen Bruttogewinn von 8,1%Galaxy Fold vs. Mate X: Vergleich von Samsung- und Huawei-BildschirmSan Francisco, 27. Februar 2019: Der Bericht zur Marktgröße von Video-Analytics nach Typ (Software…