• Zuhause
  • Artikel
  • 5 große Wege, die sich das Streaming-Publikum seit 2018 geändert haben
Veröffentlicht am 01-04-2019

5 große Wege, die sich das Streaming-Publikum seit 2018 geändert haben

Sie wissen wahrscheinlich bereits, dass Streaming-Video-Zuschauer frustriert sind, wenn ihr Video verzögert, puffert oder auf Probleme stößt, die das Anschauen behindern. Sie werden vielleicht überrascht sein, dass 2019 diese Art von Frustration tatsächlich zunimmt.

Unsere neuesten Forschungsergebnisse zum Verhalten von mobilen Streams in den USA, die im Februar 2019 durchgeführt wurden, befragten Streaming-Video-Zuschauer und stellten fest, dass ihre Frustration seit der Durchführung einer ähnlichen Umfrage im Februar 2018 gewachsen ist. 88% gaben an, bei ihrem Versuch, 2019 zuzusehen, frustriert zu sein.

Diese zunehmenden Probleme stellen nur eine Möglichkeit dar, wie sich die Einstellungen und Verhaltensweisen der Verbraucher in Bezug auf das Streaming von Videos und das Herunterladen von Videos im letzten Jahr geändert haben. Nachfolgend werden die wichtigsten Möglichkeiten beschrieben, wie sich das Publikum entwickelt hat und warum Videodiensteanbieter diese Verschiebungen genau beachten sollten. In der zunehmend überfüllten OTT-Branche werden die Anbieter, die sich mit diesen Einstellungen und Verhaltensweisen befassen, viel besser im Wettbewerb aufgestellt sein.

1. Mehr Menschen strömen auf ihren Geräten mindestens wöchentlich: 69% in diesem Jahr gegenüber 52% im Jahr 2018.

Unsere Befragten schauen sich immer mehr Videos an. Im Vergleich zu 2018 schauen sich 17% mehr Streaming-Zuschauer 2019 jede Woche auf ihrem Handy oder Tablet an. Da die Zuschauer durch Streaming-Probleme immer mehr frustriert sind, stellt diese erhöhte Anzahl mobiler Zuschauer ein echtes Problem für Videoanbieter dar, da dies zu einem Problem führt steigende Anzahl schlechter Zuschauererlebnisse.

2. Betrachter tolerieren Streaming-Frustrationen weniger.

Im Jahr 2018 akzeptierten 50%, dass Streaming frustrierend sein kann, während im Jahr 2019 nur 43% angaben, diese Frustrationen zu akzeptieren.

Auf die Frage, wie sie auf Streaming-Video-Frustrationen reagieren, gaben 7% weniger Befragte an, frustrierende Erfahrungen zu akzeptieren als im Jahr 2018. Diese Abnahme der Toleranzsignale deutet darauf hin, dass die Zuschauer auf andere Weise reagieren. 88% der Befragten gaben an, dass sie durch das Streaming frustriert sind, aber wie sie auf diese Frustrationen reagieren:

  • 56% gaben an, dass sie wieder aufgeben und es später versuchen
  • 18% gaben an, keinen bestimmten Dienst mehr zu nutzen
    • 7% kündigen ihr Abonnement
    • 7% schreiben eine negative Bewertung im App Store.
    • 3. Immer mehr Menschen haben den Download mobiler Videos verwendet: 54% in diesem Jahr gegenüber 40% im letzten Jahr.

      Der Download wird immer beliebter, um Probleme zu umgehen, die häufig durch mobiles Video-Streaming verursacht werden. Während im Jahr 2018 40% der Befragten angaben, Videos heruntergeladen zu haben, kam es in diesem Jahr zu einem Anstieg um 14 Punkte. 54% der Befragten gaben an, dass sie die Funktion verwendet hätten. In diesem Jahr gab ein Drittel der Befragten an, mindestens monatlich Videos herunterzuladen.

      4. Immer mehr Zuschauer erwarten von Streaming-Anbietern Download-Funktionen: 58% in diesem Jahr gegenüber 50% in 2018.

      Im Jahr 2019 ist Download nicht nur eine Premium-Funktion für Benutzer, sondern fast zwei Drittel der Zuschauer. Im Jahr 2018 erwartete die Hälfte der Zuschauer, dass Streaminganbieter die Möglichkeit des Herunterladens bieten. 2019 wuchs diese Zahl auf 58% der Zuschauer. Dieses Wachstum zeigt, dass Anbieter, die diese Funktion nicht anbieten, einen großen Teil der Menschen enttäuschen, die Inhalte in ihrer App ansehen.

      5. Mehr Zuschauer würden eine Prämie für die Download-Funktionalität zahlen: 67% in diesem Jahr gegenüber 54% in 2018.

      Die Benutzer erwarten nicht nur, dass sie herunterladen können, sie sind auch bereit, dafür zu zahlen. Die Befragten der diesjährigen Umfrage begeisterten sich für das Feature. 13% waren bereit, für den Download eine Prämie zwischen 1 und 5 US-Dollar zu zahlen - insgesamt also zwei Drittel der Zuschauer. Dies sollte ein Weckruf für Streaming-Anbieter sein: Download kann eine großartige Gelegenheit sein, den Umsatz zu steigern und die monatlichen Kosten für Abonnenten zu rechtfertigen.

      Es kann überraschend sein, dass mit zunehmender Popularität von mobilen Videos auch Frustrationen auftreten. Aber da immer mehr Konsumenten den Strich durchtrennen und immer mehr Streaming-Video-Anbieter um Augäpfel kämpfen, erwarten die Zuschauer zunehmend ein nahtloses Erlebnis. Sie sind weniger tolerant gegenüber Streaming-Problemen und begeistern sich für Funktionen, die das Anzeigen erleichtern können, z. B. das Herunterladen. Anbieter sollten sich diese Einsichten zu Herzen nehmen, denn Verbraucher, deren Geduld aufgrund von Verzögerungen, Pufferung und schlechten Anzeigenerfahrungen nachlässt, haben eine Vielzahl von Video-Apps zur Auswahl. Und Anbieter, die Zuschauern nicht die erwartete Erfahrung bieten, verlieren Abonnenten und Geld an die, die dies tun.

Siehe auch

Binance-Support-Service +1888 || 666 | 0576 @Binance 2fa funktioniert nichtWöchentlicher Bericht von Telos - 29. März 2019Datenkonverter mit exotischen FunktionenHTTP oder HTTPS: Welches ist das Beste für Ihre Website?März DigiPad[BOOK] Machen Sie es selbst 12 Volt Solarstrom (Download Ebook)