Veröffentlicht am 27-02-2019

Ein Anfängerhandbuch zum Überleben in der Linux-Shell

Töten Sie die Angst vor der Linux-Shell, indem Sie die zehn nützlichsten Linux-Befehle lernen.

Die besten Leute im Leben scheinen LINUX zu mögen - Steve Wozniak
htop läuft in einer Linux-Shell

Die Linux-Shell / Befehlszeile

Ein schwarzer Bildschirm mit weißem Text und ohne Grafiken, ja! Die Linux-Shell wirkt auf den ersten Blick entmutigend, aber sie ist viel leistungsfähiger als jedes grafische Werkzeug. Linux unterstützt 70% der Server und 90% der Supercomputer der Welt. Die Lernkurve für Linux ist steil und um es zu lernen, müssen Sie einige Zeit darin leben. Sobald Sie sich an der Kommandozeile bewährt haben, erhalten Sie eine Fähigkeit, die Sie von der Masse abhebt.

In diesem Artikel werden die 10 nützlichsten Linux-Befehle vorgestellt und erläutert, die zum Überleben in der Linux-Shell-Umgebung erforderlich sind. Nach dem Lesen dieses Artikels sollten Sie in der Lage sein, alle grundlegenden Aufgaben wie Erstellen und Löschen von Verzeichnissen, Bearbeiten von Textdateien usw. mithilfe der Befehlszeile auszuführen.

Warum sollte man die Linux-Kommandozeile lernen?

Vorteile der Verwendung der Befehlszeile.

  • Sie erfahren viel mehr über Ihr Betriebssystem. Die Shell stellt Sie direkter dem Dateisystem zur Verfügung als der grafische Dateibrowser, und Sie können die Hierarchie und die Struktur des Betriebssystems verstehen. Sie können auch direkt mit den Konfigurationsdateien spielen, wodurch Sie Ihr Betriebssystem effizienter steuern können.
    • Sie können Computer und Server ferngesteuert steuern. Netzwerkprotokolle wie SSH und Telnet ermöglichen die Remote-Verbindung zu Computern in einem Netzwerk. Sie stellen jedoch nur die Shell und nicht die grafische Oberfläche zur Verfügung. Daher können Sie diese Protokolle nur verwenden, wenn Sie mit der Shell vertraut sind.
    • Sie können Arch Linux ohne Hilfe von jedermann installierenArch Linux ist eine Linux-Distribution, die aufgrund ihrer Installationsmethode vielen Anfängern Angst macht. Um Arch Linux zu installieren, müssen Sie alle Schritte manuell von der Festplattenpartitionierung bis zur Benutzererstellung mithilfe der Shell ausführen. Sie müssen in der Linux-Shell sehr gut sein, um Arch Linux zu installieren.
    • Sie können für die Konfiguration und Verwaltung von Linux-Servern bezahlt werden. Die meisten Unternehmen haben eine Stellenanzeige mit dem Titel „Linux System Administrator“. Die Aufgabe der Person an dieser Stelle ist es, die Linux-Computer zu warten und gemäß den Anforderungen Änderungen und Konfigurationen an ihnen vorzunehmen. Die Person in dieser Rolle muss sehr gut mit der Linux-Shell vertraut sein und alle Befehle kennen, die zum Konfigurieren eines Linux-Systems erforderlich sind.
    • Die Linux-Eingabeaufforderung

      Wenn Sie die Terminal-App in Ihrer Linux-Distribution öffnen, wird ein schwarzer Bildschirm mit Ihrem Namen und einigen anderen Informationen angezeigt. Danach sehen Sie einen Cursor, der bereit ist, Befehle zu empfangen. Die in der Eingabeaufforderung angezeigten Informationen sind konfigurierbar, sprengen jedoch den Rahmen dieses Lernprogramms.

      [Benutzername @ Hostname aktuelles Verzeichnis] ​​$

      Die Aufforderung enthält Informationen über den Benutzernamen, den Hostnamen (den Namen Ihres Computers, wie er im Netzwerk angezeigt wird), das aktuelle Arbeitsverzeichnis und ein '$'. Dies bedeutet, dass Sie ein normaler Benutzer sind und nicht der Root-Benutzer (Root-Benutzer) alle Privilegien und Rechte in Linux).

      Die 10 grundlegenden Befehle

      Mit diesen 10 Befehlen können Sie die Shell so erleben, dass Sie alle Aufgaben ausführen können, die Sie in der Umgebung der grafischen Benutzeroberfläche ausgeführt haben, z. B. Erstellen und Löschen von Verzeichnissen, Schreiben, Bearbeiten und Löschen von Dateien usw. in der schale ohne probleme.

      1. pwd

      Der Befehl zum Drucken des Arbeitsverzeichnisses (pwd) gibt den vollständigen Pfad zu dem Verzeichnis aus, in dem Sie gerade arbeiten. Wenn Sie die Terminal-App öffnen, wird die Shell normalerweise in Ihrem Home-Ordner gestartet. Wenn Sie den Befehl pwd ausführen, wird „/ home / (Ihr -Nutzername). "~" Steht für die Heimat in der Eingabeaufforderung.

      pwd-Befehl im Home-Ordner

      2. cd

      Der Befehl Change Directory (cd) ändert das Arbeitsverzeichnis in das Verzeichnis, dessen Name nach cd angegeben ist. Wenn Sie cd myfolder schreiben, ändert sich das Arbeitsverzeichnis in "myfolder" und der Name wird in der Eingabeaufforderung angezeigt. Wenn jedoch "myfolder" nicht im aktuellen Verzeichnis vorhanden ist, wird ein Fehler ausgegeben.

      cd in myfolder und dann pwd ausführen

      Wenn Sie nach dem obigen Schritt den Befehl „pwd“ ausführen, wird der Pfad zu dem Verzeichnis angezeigt, in das wir gewechselt haben.

      Wenn Sie den Befehl cd .. ausführen, wird das Arbeitsverzeichnis in das vorherige Verzeichnis in der Hierarchie geändert. In diesem Fall wechselt es wieder in das Heimatverzeichnis.

      Führen Sie

      Sie können auch den absoluten Pfad zu dem Verzeichnis angeben, zu dem Sie wechseln möchten. Absolute Pfade sind vollständige Pfade, die vom Stammverzeichnis aus beginnen. Der absolute Pfad zu "myfolder" lautet beispielsweise "/ home / puranjay / myfolder", d. H.

      3. ls

      Der Befehl List (ls) druckt den Inhalt des aktuellen Arbeitsverzeichnisses und die Namen aller Dateien und Verzeichnisse im aktuellen Verzeichnis. Wenn Sie ls im Verzeichnis "myfolder" ausführen, wird der Inhalt angezeigt, d. H. Datei1, Datei2 usw.

      Der Befehl ls wird im Verzeichnis myfolder ausgeführt

      Sie können auch den absoluten Pfad zu dem Verzeichnis angeben, dessen Inhalt Sie anzeigen möchten. Wenn das Arbeitsverzeichnis beispielsweise home ist und ls / boot ausgeführt wird, druckt die Shell den Inhalt des ″ boot ″ -Ordners im Stammverzeichnis (/). Das Arbeitsverzeichnis wird nicht geändert. Auch "boot" und "/ boot" implizieren nicht die gleiche Bedeutung für die Shell. "Boot" bedeutet ein Verzeichnis oder eine Datei im aktuellen Arbeitsverzeichnis, aber "/ boot" ein Verzeichnis oder eine Datei im Stammverzeichnis (/). Wenn Sie ls boot ausführen, wird eine Fehlermeldung ausgegeben, da sich im aktuellen Arbeitsverzeichnis (home) keine Datei oder kein Ordner mit dem Namen "boot" befindet.

      ls / boot zeigt den Inhalt des Bootverzeichnisses im Stammverzeichnis an, ls boot zeigt jedoch einen Fehler

      4. mann

      Der Befehl man (manuell) öffnet die Handbuchseite für den nach dem Mann gegebenen Befehl. Handbuchseiten enthalten Dokumentation zu allen in Linux verfügbaren Befehlen, sie enthalten Informationen zur korrekten Verwendung des Befehls und zu den verschiedenen Optionen, die für den Befehl verfügbar sind.

      Um die Manpage zu verlassen, drücken Sie 'q'.

      Wenn Sie beispielsweise den Befehl man ls ausführen, wird die Handbuchseite für den Befehl ls geöffnet.

      Die Handbuchseite für den Befehl ls

      5. mkdir

      Der Befehl Make-directory (mkdir) erstellt ein neues Verzeichnis mit dem Namen, der nach dem Befehl im aktuellen Arbeitsverzeichnis angegeben wird. Wenn Sie beispielsweise mkdir hello ausführen, wird im aktuellen Verzeichnis ein Ordner mit dem Namen "hello" erstellt. Nachdem das Verzeichnis erstellt wurde, wird beim Ausführen von cd hello das aktuelle Verzeichnis in das neu erstellte "hallo" -Verzeichnis geändert.

      Erstellen eines Verzeichnisses mit dem Namen

      6. rmdir

      Verzeichnis entfernen (rmdir) Entfernt / löscht das Verzeichnis mit dem nach dem Befehl angegebenen Namen. Wenn Sie rmdir Hello ausführen, wird das zuvor erstellte Hello-Verzeichnis gelöscht. Ein Verzeichnis kann nicht gelöscht werden, indem rmdir in demselben Verzeichnis ausgeführt wird, das gelöscht werden soll. Der Befehl cd .. kann verwendet werden, um das Verzeichnis zu verlassen. Anschließend kann rmdir hello ausgeführt werden, um es zu löschen.

      aus dem „Hallo“ -Verzeichnis wechseln und es dann löschen.

      Wenn ein Verzeichnis nicht leer ist und rmdir ausgeführt wird, um dieses Verzeichnis zu löschen, schlägt der Fehler fehl und es wird ein Fehler angezeigt, der besagt, dass das zu löschende Verzeichnis nicht leer ist.

      'Hallo' enthält eine Datei mit dem Namen 'Datei1', daher schlägt rmdir mit einem Fehler

      Um diesen Fehler zu beheben und nicht leere Verzeichnisse zu löschen, kann das Flag - ignore-fail-on-non-empty an rmdir übergeben werden.

      Wenn Sie beispielsweise rmdir --ignore-fail-on-non-empty ausführen, wird das Hello-Verzeichnis gelöscht, obwohl es nicht leer ist.

      Hallo Ordner löschen, der nicht leer ist

      7. klar

      Der Befehl Löschen löscht die Shell und entfernt alle vorherigen Ausgaben. Dies ist praktisch, wenn Sie das Durcheinander auf dem Terminal beseitigen möchten.

      8. nano

      Nano ist ein Terminal-basierter Texteditor, mit dem Textdateien erstellt und bearbeitet und Konfigurationsdateien bearbeitet werden können. Es ist ähnlich wie jeder andere Texteditor wie der Editor. Der einzige Unterschied besteht darin, dass er über die Shell arbeitet und keine GUI besitzt. Bei den meisten Linux-Distributionen ist es bereits vorinstalliert. Durch Ausführen von nano in der Shell wird der Nano-Texteditor geöffnet und eine Schnittstelle für die Texteingabe bereitgestellt.

      Nano läuft im Linux Terminal

      Um nano zu beenden, drücken Sie STRG + X. Sie werden gefragt, ob Sie die Datei speichern möchten.

      Durch Drücken von 'Y' wird die Datei gespeichert.

      Wenn Sie 'Y' drücken, werden Sie aufgefordert, den Namen der Datei einzugeben und nach der Eingabe des Namens 'ENTER' zu drücken, wird der Nano geschlossen. Eine Datei mit dem von Ihnen angegebenen Namen wird im aktuellen Verzeichnis erstellt.

      Speichern Sie die Datei als testfile.txt

      9. kat

      Der Befehl cat wird zum Drucken des Inhalts einer Datei auf der Shell-Konsole verwendet. Er wird meistens verwendet, wenn Sie sehen möchten, was sich in einer Datei befindet. Um den Befehl cat zu verwenden, kann cat Dateiname in der Shell ausgeführt werden. Der Dateiname wird auf dem Bildschirm ausgegeben.

      Laufender cat-Befehl für die zuvor erstellte Textdatei.

      10. rm

      Der Befehl remove (rm) ähnelt dem Befehl rmdir, löscht jedoch Dateien anstelle von Verzeichnissen. Um diesen Befehl zu verwenden, kann rm Dateiname in der Shell ausgeführt werden. Die Datei wird gelöscht, wenn sie im aktuellen Verzeichnis vorhanden ist.

      Löschen der zuvor erstellten Textdatei.

      11. mv (Bonusbefehl)

      Der Befehl mv kann zum Verschieben oder Umbenennen von Dateien verwendet werden. Beim Umbenennen wird eine Datei einfach unter einen anderen Namen verschoben. Der Befehl mv hat das Format mv source destination. Wenn Sie sich außerhalb des aktuellen Arbeitsverzeichnisses befinden, müssen Sie den vollständigen Pfad zur Quelle und zum Ziel angeben.

      Anmerkungen und Punkte, die man sich merken sollte:

      • Bei der Linux-Shell wird die Groß- und Kleinschreibung beachtet. Deswegen bedeuten "Desktop" und "Desktop" nicht dieselbe Bedeutung.
      • Beim Schreiben von Pfaden in Linux ist Vorsicht geboten, da "boot" und "/ boot" zwei verschiedene Ordner sind.
        • Die einzige Möglichkeit, die Linux-Shell zu beherrschen, besteht darin, Zeit damit zu verbringen und sie jeden Tag zu nutzen. Dies ist ein zusätzlicher Vorteil, wenn Ihr Hauptbetriebssystem Linux ist.
        • Alles, was Sie im Linux-Betriebssystem tun, versuchen Sie, einen Weg zu finden, um dasselbe zu tun, aber aus der Shell heraus. Stack Overflow ist ein großartiger Ort, um Ihre Linux-Fragen zu beantworten.
        • Wenn Sie wirklich Ihre Linux-Kenntnisse verbessern und Linux-Meister werden möchten, können Sie die Linux-Bibel lesen, die der umfassendste Linux-Leitfaden ist, der jemals geschrieben wurde.
        • Fazit:

          Meine erste Begegnung mit dem Linux-Terminal war vor 5 Jahren, und auch ich war sehr eingeschüchtert. In diesen fünf Jahren habe ich jeden Tag etwas Neues über Linux gelernt. Die Energie und Zeit, die Sie beim Erlernen von Linux aufwenden, ist es absolut wert und wird niemals vergeblich sein. Linux ist das größte und älteste Open-Source-Projekt. Das Lernen ist der erste Schritt im Prozess, um dazu beizutragen.

          Fühlen Sie sich frei, auf Fehler hinzuweisen, konstruktive Kritik schadet nicht.

          Danke dir.

Siehe auch

Was kommt als nächstes für Krugo?Die technischen Probleme, die wir lösenBeharrlichkeit in der AutomatisierungTripActions Account Executive Christine Vittorio über eine bessere Erfahrung für GeschäftsreisendeBeherrschung des technischen Interviews - Softwareentwickler Teil 1.