Veröffentlicht am 01-03-2019

Ein Law Student's Guide für Legal Tech

Einführung

Die Ausbildung eines Jurastudenten dreht sich in der Regel um die traditionellen Themen des Rechts, einschließlich Straftaten, Strafrecht, Verfassung und die verschiedenen Gesetze, die für Unternehmen gelten. Für Studenten, die in die Kanzlei der großen Anwaltskanzleien aufgenommen werden möchten, gibt es noch viel mehr zu lernen, praktikumsbereit und vor allem kompetenter Mitarbeiter zu sein. Unternehmen suchen zunehmend nach gut abgerundeten Kandidaten mit einer Kombination aus Geschäftssinn, innovativen Ideen und Anpassungsfähigkeit.

Legal Technology oder „Legal Tech“ wächst stetig und erfreut sich in letzter Zeit wachsender Beliebtheit (allgemeinere Informationen zur Entwicklung von Legal Tech finden Sie in meinem anderen Artikel hier). Während Drittfirmen bis vor kurzem fast ausschließlich für Innovationen in der juristischen Technologie verantwortlich waren, haben Rechtsschulen und große Anwaltskanzleien darauf aufmerksam gemacht. Viele juristische Fakultäten entwickeln Programme, klinische Zentren und Bootcamps, um den Schülern beizubringen, wie sie die Kluft zwischen Rechtsberuf und technologischem Fortschritt schließen können. [1] In ähnlicher Weise integrieren große Anwaltskanzleien Technologieinitiativen, finanzieren interne Inkubatoren und entwickeln kundenorientierte Plattformen. [2]

Aber warum sollte ein Jurastudent sich schon vor seinem Abschluss für Legal Tech interessieren? Für Jurastudenten ist es aus mehreren Gründen wichtig, zu verstehen, wie Legal-Tech ihre zukünftige Praxis beeinflussen wird. Erstens sollten die Schüler die Bemühungen von Anwaltskanzleien und großen Anwaltskanzleien anerkennen, juristische Technologielösungen in ihre Praxis zu integrieren. Zweitens sollten die Schüler die Möglichkeit nutzen, sich in der Schule mit rechtlichen technischen Lösungen und Innovationen vertraut zu machen. Schließlich sollten Jurastudenten, die an führenden Kanzleien interessiert sind, zukünftige Arbeitgeber mit soliden juristischen Technologielösungen und -initiativen bei der Bewerbung auf Postgraduierten-Stellen in Betracht ziehen.

Was muss ein Jurastudent wissen?

1. Beantragung von Rechtsschulen

Zukünftige Jurastudenten sollten als Bewerber alle relevanten Faktoren berücksichtigen, wenn sie entscheiden, welche juristische Fakultät sie besuchen möchten, einschließlich der Art der Innovation der potenziellen Schule. Es sollte nicht überraschen, dass führende Anwaltskanzleien sich an die innovativsten Schulen mit erweiterten Kursangeboten und Programmen wenden, um die nächste Klasse von Mitarbeitern zu besetzen. [3]

Bewerber können die unzähligen Ranglisten verwenden, die über die wichtigsten Websites wie US-News, Above the Law und Vault verfügbar sind. Die Schüler sollten jedoch auch andere ergänzende Listen verwenden, die Aufschluss darüber geben, wie innovativ eine juristische Fakultät ist, z. B. Listen, die vom National Jurist erstellt wurden. Studieninteressierte sollten Schulen mit klinischen Programmen, Gründerzentren, Beschleunigern, Konzentration auf Technologien und Kooperationen mit führenden Unternehmen und Unternehmen in Betracht ziehen.

Klinische Programme sind ein besonders guter Indikator für eine innovative juristische Fakultät. Top-Rechtskliniken ermutigen Jurastudenten, sich mit Klientenangelegenheiten zu befassen und innovative Lösungen zu nutzen, um Klienten bei der Lösung komplexer Angelegenheiten zu helfen. Zum Beispiel wurde Fordham Law kürzlich wegen seiner verschiedenen klinischen Programme, darunter der Entrepreneurial Law Clinic und der Intellectual Property & Information Law Clinic, als eine der Top 10-Schulen für juristische Technologie anerkannt. [4]

2. In der Schule

Derzeitige Jurastudenten sollten die zahlreichen Gelegenheiten nutzen, um mit juristischen Technologien zu lernen und zu üben, die die Jurastudien bieten. Um mit juristischen Technologielösungen kompetent zu werden und sich auf eine wettbewerbsfähige Big Law-Kanzlei vorzubereiten, ist eine umfassende Erfahrung während des Jurastudiums erforderlich.

Viele juristische Fakultäten entwickeln innovative juristische Technologieprogramme, um die Schüler auf einen anspruchsvollen Rechtsberuf vorzubereiten. An den besten juristischen Fakultäten wird den Schülern die juristische Technologie auf vielfältige Weise vermittelt, darunter praktische Erfahrung und Zugang zu erweiterten Kursen. [5]

Darüber hinaus haben Anwaltskanzleien spezielle Zentren oder „Labore“ eingerichtet, die mit juristischen Tech-Befürwortern besetzt sind, um die Schüler über die neuesten Trends in der Branche, in die sie eintreten werden, zu informieren. Andere Schulen haben erfinderische Unternehmen und große Anwaltskanzleien nachgeahmt, indem sie Innovationslabors, Gründerzentren und Beschleuniger entwickelt haben, in denen Jurastudenten praktische Erfahrungen sammeln können. [6]

Für Jurastudenten ist es wichtig, diese an ihren jeweiligen Jurastudien angebotenen Programme zu nutzen. Diese Programme sind speziell darauf ausgerichtet, Jurastudenten auf zukünftige Praktiken vorzubereiten, wobei zu berücksichtigen ist, was Firmen und Praktiker von ihren Mitarbeitern erwarten.

Ein nützlicher visueller Leitfaden, mit dem Anwaltskanzleien Studenten die besten innovativen Optionen bieten, wird unten gezeigt. Dank des Legal Services Innovation Index können die Schüler sehen, wo ihre Schule sich mit anderen juristischen Fakultäten vergleicht.

3. Entscheidung über Firmen

Jurastudenten, die nach ihrem Abschluss an einer großen Anwaltskanzlei teilnehmen möchten, sollten überlegen, welche Kanzleien derzeit auf dem neuesten Stand der juristischen Technologie sind und welche Lösungen sie ihren Kunden bieten. Zwar gibt es viele Aspekte einer großen Anwaltskanzlei, die die Bewerber berücksichtigen sollten, aber die Innovationsfähigkeit und die vorausschauende Politik sind besonders wichtige Faktoren.

Da die legale Technologie in einem unglaublichen Tempo voranschreitet, fragen sich einige Fachleute offen, ob der Anwaltsberuf selbst gefährdet ist. [7] Andere haben bisher den Niedergang vieler Anwaltskanzleien vorhergesagt, die nicht schnell genug innovieren, um mit einigen legalen technischen Lösungen konkurrieren zu können. Während diese Vorhersagen wahrscheinlich übertrieben sind, sollten die Studierenden erwägen, in Unternehmen zu arbeiten, die sich der Legal-Technologie zuwenden. Die Fähigkeit, mit legalen Technologielösungen zusammenzuarbeiten, wird wahrscheinlich die zukünftige Praxis eines erfolgreichen Big Law-Mitarbeiters kennzeichnen.

Legal Tech hat den Big Law-Sektor durchdrungen und die Unternehmen ermutigt, Legal Tech-Lösungen zunehmend in ihren Alltag zu integrieren. Unternehmen setzen zunehmend auf Lösungen für künstliche Intelligenz wie Kira in ihrer täglichen Praxis, und kürzlich haben mehrere Unternehmen ihre Unterstützung eines "App-Stores" für juristische Technologien angekündigt, um ein breiteres Spektrum an Lösungen für juristische Technologien zu integrieren.

Große Anwaltskanzleien verfolgen innovative Ansätze, um ihren Mandanten Rechts- und Compliance-Beratung zu bieten, indem sie ihre eigenen proprietären rechtlichen Technologien entwickeln. Zum Beispiel haben viele Unternehmen kürzlich interaktive Plattformen innerhalb ihrer Übungsgruppen eingeführt, um Klienten effizientere Kanäle für die Rechtsberatung zu bieten. Plattformen wie Goodwin Procter's Founder's Workbench und Proptech, WilmerHales Launch und Cooleys CooleyGo sind ein Beispiel für rechtliche Plattformen und Initiativen, die auf Kunden ausgerichtet sind.

Ein neuerer Trend sind Gründerzentren, die von Anwaltskanzleien geführt werden und Startups in rechtlichen, technologischen, Compliance- und anderen Angelegenheiten unterstützen. Firmen wie Allen & Overy und Orrick gehören zu den ersten, die Gründerzentren eröffnen, andere Firmen dürften jedoch folgen.

Zwar gibt es keine schlüssige Strategie für die Auswahl des Unternehmens, das perfekt passt, aber die Studierenden sollten alle relevanten Faktoren berücksichtigen. Unternehmen, die sich auf Legal Tech-Lösungen stützen und sogar ihre eigenen Plattformen entwickeln, können sich als widerstandsfähiger erweisen, da bessere Legal Tech-Lösungen von disruptiven Dritten entwickelt und eingesetzt werden.

[1] Siehe Zach Warren, Sie denken, dass juristische Ausbildung sich nicht ändern kann. 8 Innovative Ideen von Rechtsschulen, Legal Tech News (20. Nov. 21018), https://www.law.com/legaltechnews/2018/11/20/you-think-legal-education-cant-change-8- innovative-ideen-von-law-schools /? slreturn = 20190121080056.

[2] Siehe Zach Abramowitz, Legal Tech im Jahr 2018: Könnte dies das Jahr sein, in dem Biglaw zurückschlägt ?, Above the Law (6. Februar 2018) in-2018-könnte-dies-das-im-Jahr sein, dass der Biglaw-Streik zurück schlägt /.

[3] Siehe Rob Marrs, Warum Jurastudenten juristische Tech-Ready erhalten sollten (Blog vom 19. Oktober 2016, https://legal-tech-blog.de/why-law-students-should-get- legal-tech-ready.

[4] Siehe Fordham Law belegt Platz 10 in den Top 30 Law Schools für Legal Tech, Fordham Univ. Sch. von L. (6. Dezember 2018), https://news.law.fordham.edu/blog/2018/12/06/fordham-law-takes-10-spot-in-top-30-law-schools -für-legal-tech /.

[5] Siehe Zach Warren, Sie denken, dass juristische Ausbildung sich nicht ändern kann. 8 Innovative Ideen von Rechtsschulen, Legal Tech News (20. Nov. 21018), https://www.law.com/legaltechnews/2018/11/20/you-think-legal-education-cant-change-8- innovative-ideen-von-law-schools /? slreturn = 20190121080056.

[6] Siehe Steven Loeb, Beschleuniger, die auf Legal-Tech-Unternehmen abzielen, Vator (20. Dezember 2018), https://vator.tv/news/2018-12-20-Beschleuniger-Zielbeschaffungsunternehmen.

[7] Siehe Zach Warren, Vorhersagen von Legal Tech für 2019 Technologies, Legaltech News (20. Dezember 2018), https://www.law.com/legaltechnews/2018/12/20/legal-techs-vorhersagen-für- 2019-in-innovative-technologies /.

[8] Siehe Erin Winick, Anwälte-Bots rütteln Jobs, MIT Tech. Rev. (12. Dezember 2017), https://www.technologyreview.com/s/609556/lawyer-bots-are-shaking-up-jobs/.

[9] Siehe Roy Strom, 12 Elite-Anwaltskanzleien im App Store für Legal Tech, The Recorder (4. Oktober 2018), https://www.law.com/therecorder/2018/10/04/these-big -Anwaltskanzleien sind ein App-Store für legale Tech-Produkte-403-22962 /.

Über den Autor

Bitte kontaktieren Sie mich auf LinkedIn, um mehr über meine Interessen und andere Schreibthemen zu erfahren!

Jared Arcari studiert im dritten Jahr an der Fordham University School of Law. Jared ist derzeit Präsident von zwei Studentenorganisationen, der Fordham Business & Law Association und der Entrepreneur Law Society. Er ist außerdem Herausgeber von Notes & Artikeln des Fordham Journal of Corporate and Financial Law. Wenn er nicht über rechtliche Fragen im Zusammenhang mit Blockchain schreibt, ist Jared gerne als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei prof. Bernice Grant forscht zu unternehmerischen Themen, einschließlich nicht wettbewerbsfähiger Alternativen, und verbessert den Zugang zu Kapital. Um den Autor zu kontaktieren, senden Sie ihm eine E-Mail an jarcari@law.fordham.edu.

Haftungsausschluss

Alle Informationen in diesem Beitrag dienen nur zu Informationszwecken. Die hierin enthaltenen Informationen, Meinungen und Kommentare stellen keine Rechtsberatung dar. Es ist auch keine Steuerberatung. Dieser Beitrag ist keine vollständige Übersicht oder Analyse der vorgestellten Themen und kann Informationen enthalten, die in verschiedenen Rechtsordnungen variieren. Durch die Übermittlung von Informationen an den Leser entsteht keine Beziehung zwischen Anwalt und Mandant. Der Leser sollte sich nicht auf diesen Posten verlassen oder ihn als Ersatz für Rechtsberatung behandeln. Der Leser sollte einen Anwalt konsultieren, der mit seinen besonderen Umständen vertraut ist und der für die Rechtsberatung zugelassen ist.

Siehe auch

Der Lieferkettenmodus von jd.comDer Ethereum-Bericht Nr. 7Probleme auf YouTube, die zu einer Verschiebung in Ad Dollars führenSchwarzwurzeln im Rampenlicht: Marta CarvalhoIrans Banken verbieten gemeinsam ein unabhängiges Unternehmen der Stellaren Blockchain, das den Zugang ermöglichen wird…Melissa Zhang spricht über die Grundlagen des Duke Blockchain Lab und gewinnt den Mut, es zu versuchen…