• Zuhause
  • Artikel
  • Baugemeinschaft: Das Highlight meines zweiten Monats mit Jobber
Veröffentlicht am 19-02-2019

Baugemeinschaft: Das Highlight meines zweiten Monats mit Jobber

Mein zweiter Monat mit Jobber ist abgeschlossen! Es ist sicher zu sagen, dass ich mich recht gut einlasse. Sie können hier über meinen ersten Monat lesen und wie meine frühen Tage bei Jobber mir geholfen haben, mir ein Gefühl von Platz zu verschaffen.

Ich bin definitiv nicht mehr das neue Kind im Block. Ich bin nicht mehr die Person gewesen, die um Hilfe gebeten hat, sondern um Hilfe zu geben. Wenn ich meine bisherigen Erfahrungen zusammenfassen müsste, würde ich sagen, dass es… erfrischend war.

Hier ist meine Highlight-Rolle als Rückblick auf den letzten Monat.

Highlight 1: Wir haben zurückgegeben

Bei Jobber geben wir einen Scheiß - nicht nur über uns selbst, sondern auch über die Gemeinschaft um uns herum. Wir haben unser Jobber-Cares-Team, ein freiwilliges Gremium, bestehend aus einem Mitglied aus jeder unserer Abteilungen. Sie erhalten ein Budget für die Organisation und helfen dabei, einige großartige Dinge in der Community zu tun.

Im vergangenen Monat haben wir Sistering in Toronto und die Sage Senior Association in Edmonton unterstützt. Unser Team spendete Toilettenartikel, Kleidung, Kleingeräte und Geschenkkarten für Bedürftige. Für jeden gespendeten Artikel spendete Jobber auch 1,00 USD.

Highlight 2: Wir haben das Unternehmen gehackt

Am 25. und 26. Januar war es bei Jobber Hackathon-Zeit. Das Ziel von Jobber-Hackathons ist es, die Möglichkeit zu bieten, an Projekten außerhalb der Einschränkungen unserer normalen Aufgaben zu arbeiten. Dies bietet die Möglichkeit, schneller als normal zu experimentieren und zu lernen. Die Gewinnerprojekte werden vom gesamten Unternehmen abgestimmt.

Hackathons finden vierteljährlich statt und finden während der Arbeitszeit statt - dieser letzte Punkt ist äußerst wichtig. Das Treffen während der Arbeitszeit hat gezeigt, dass dies eine Gelegenheit für alle ist, die gewünschten Änderungen vorzunehmen. In der Vergangenheit habe ich zu Hackthons immer nein gesagt, weil Wochenenden mein bevorzugter Raum für alleinige Zeit zum Aufladen und Konzentrieren sind. Aber hier bei Jobber musste ich meine Zeit nicht opfern.

Highlight 3: Wir haben geholfen, LGBTQ-Leute mit technischen Möglichkeiten zu verbinden

Am 7. Februar haben wir das Career Fest von Venture Out gesponsert. Ich und ein paar meiner Kollegen hatten die Gelegenheit, sich mit Arbeitssuchenden aus verschiedenen Bereichen zu beschäftigen. Als Mitglied der queeren Community erkenne und weiß ich, dass die Vielfalt der Technologie von Toronto nicht selbstverständlich ist. Viele LGBTQ-Leute sind immer noch mit Barrieren in Bezug auf Karrieremöglichkeiten konfrontiert. Daher war die Teilnahme an dieser Veranstaltung für mich persönlich sehr wichtig.

Jobber @ Venture Out

Highlight 4: Wir rekrutieren anders

Sicher, die Einstellung von Managern und Personalvermittlern verfolgt ein gemeinsames Ziel, neue Teammitglieder zu finden. Und ja, auf dem Weg gibt es immer viel Zusammenarbeit. Aber ich war noch nie in einer Umgebung, in der der Einstellungsmanager so viele Teile des Einstellungsprozesses hatte - von der Überprüfung der Lebensläufe über die Buchung von Telefonbildschirmen bis zum Versenden von Versions-E-Mails.

Als Personalbeschaffer musste ich den Rekrutierungsprozess in der Regel noch viel mehr abwickeln. Obwohl ich mich immer noch an diese neue Arbeitsweise gewöhne, muss ich sagen - es ist verdammt aufregend.

Highlight 5: Wir sprachen über das Imposter-Syndrom

Am 13. Februar veranstalteten wir eine Präsentation und ein Podium für Post-Sekundarschüler, die sich mit dem Thema „Karriere“ beschäftigten. Sie sollten sich beim Lesen eines Stellenangebots nicht disqualifizieren, wie man mit Selbstvertrauen interviewt und wie man durch Imposter kämpft Syndrom.

Diese Veranstaltung war Teil von JUMP, einer Reihe von Veranstaltungen, die von Jobber im Januar 2018 ins Leben gerufen wurden, um postsekundären Schülern dabei zu helfen, die Lücke zwischen Lehrplan und Beruf zu schließen. Für Studenten ist der Übergang in die Arbeitswelt entmutigend und sehr einschüchternd. Daher sind diese Veranstaltungen eine Möglichkeit für uns, diese Erfahrungen für Studenten zu verändern.

Unterstützung für postsekundäre Schüler, um die Lücke zu schließen

Hi, ich bin Yiorgos! Ich bin der Recruitment Manager mit Jobber.

Meine Mission ist es, dazu beizutragen, großartige Teams zu gewinnen, zu entwickeln und zu binden. Ich bin auch sehr daran interessiert, Menschen zusammenzubringen und Möglichkeiten zu finden, die einen Unterschied bei der Arbeit bewirken.

Ich bin sehr glücklich, dass ich jeden Tag den Geschichten der Menschen zuhören und mithelfen kann, sie für den Erfolg vorzubereiten.

Wenn ich nicht gerade mit Vorstellungsgesprächen beschäftigt bin, kann ich mit meinem Hund Ouzo rumhängen, endlose Mengen Podcasts verbrauchen und zu viel Geld für Sauerteigbrot ausgeben.

Siehe auch

Das Nachtleben stört, ein Interview mit dem Fintech-Unternehmer und dem Chef des Coincierge ClubÜber die Preisgestaltung bei @ Brothers ArtisanalWelche Rolle spielt die Kryptobasis?AverMedia LGX2Automatisieren Sie Ihren Workflow mit Git HooksHin und wieder zurück: Die Reise der GO-LIFE App