• Zuhause
  • Artikel
  • Die Dezentralisierung schlägt fehl, wenn es sich um ein Mitgliedschaftsmodell handelt
Veröffentlicht am 19-02-2019

Die Dezentralisierung schlägt fehl, wenn es sich um ein Mitgliedschaftsmodell handelt

Ich habe über ein Jahr lang nach einem System gesucht, mit dem ich mit Freunden / Familie / Personen kommunizieren kann, denen der Endpunkt egal ist

Das heißt, ich schreibe eine Nachricht, und das System gibt sie an das System weiter, das sie verwenden, sei es Facebook, E-Mail, Twitter, Google Hangouts / Chat oder was auch immer als nächstes kommt (die Chat-Plattformen von Google sind ein Chaos).

Und ich stelle immer wieder das gleiche Problem auf: Alles, was auch nur in der Nähe dieser Hoffnung liegt, hat ein Mitgliedschaftsmodell. Die andere Person muss sich "anschließen", um Nachrichten zu erhalten.

Etwas wie Mastodon, ein neuer Twitter-Konkurrent, ist also dezentral organisiert, und Sie besitzen Ihre eigenen Daten. Das ist das größte Problem, denn wie ich haben viele ihren Höhepunkt erreicht. Sie möchten sich wirklich nicht anmelden und Yet Another Application installieren, ihre Daten werden angehoben oder verloren.

Das nächste, was ich in den letzten 20 Jahren für Messaging gesehen habe, war Adium, das mit Facebook, Twitter usw. verlinkt wurde. und zu Grunde liegender Code, um Menschen zu verhindern, die außerhalb ihres ummauerten Gartens kommunizieren. Und das tun sie, weil sie im Spiel über finanzielle Aspekte verfügen und jedes verdammte Geld verdienen wollen.

Google ist ähnlich, sie monetarisieren jedes verdammte Ding mit Werbung (und seien wir ehrlich, sie sind mit ihrem Wissen, wenn wir uns die Nase rümpfen, unsere Haustiere küssen und worüber wir reden, und die vorausschauende Werbung, positiv gottähnlich geworden) und die Anwendung dieses Wissens ist ziemlich beängstigend. Wo sie sich jedoch unterscheiden, sind ihre Systeme tatsächlich nützlich und benutzerfreundlich. Wenn ich zu einer Ereigniseinladung „Ja“ sagen möchte, kann ich dies aus der Nachricht heraus tun. Wenn ich Dinge auf Telefon, Computer oder was auch immer sehen möchte, kann ich es sehen. Irgendwo irgendwann.

Hier ist Apple immer wieder auf den Arsch gefallen. Das einzige, was mir ständig Probleme bereitete, war das Synchronisieren von Kontakten und Kalendereinträgen zwischen Geräten. Das ist einer der Gründe, warum ich ihre Plattform zugunsten von Google aufgegeben habe.

Und das Problem beim Verlassen von Google ist, dass sie das Nutzererlebnis genagelt haben und nichts näher kommt. Denn während es viele Konkurrenten gibt, sind sie fragmentiert. Wenn Sie also die Kontrolle über Ihre Daten übernehmen möchten, können Sie aus Kalendern, E-Mails, Aufgaben und Chats auswählen. Ihre Informationen werden jedoch STILL auf den Servern einer anderen Person gespeichert.

Und wenn Sie Ihr EIGENES System so einrichten möchten, dass Sie die totale Kontrolle übernehmen, süßer Jesus mit Eis, benötigen Sie einen PHD in Stoizismus, Profanität und Serverkonfiguration.

Ich habe mir den IRL-Podcast angehört und sie haben heute darüber gesprochen.

Nur eine Person (ich glaube, es war Tom Simonite von der Zeitschrift Wired) hat es auf den Punkt gebracht: Es ist egal, ob Ihr System besser ist als Facebook oder Twitter der Rest. Was zählt, ist, die Leute dazu zu bringen, es zu benutzen.

Und sie werden es nicht verwenden, wenn:

  • es ist schwer einzurichten
  • Es handelt sich um ein weiteres Login-Konto, eine Software-Installation und ein Kommunikationssystem.

Facebook und Twitter gewannen den ummauerten Garten-Messaging-Krieg. Es ist aus. LinkedIn wünscht, es wäre groß wie sie, aber es täuscht sich.

Google (und ehrlich gesagt, Microsoft mit Office) hat den Dokumenten- / Speicherkrieg gewonnen. Es ist egal, was Sie tun, Sie werden nicht konkurrieren, weil Sie dies zu ihren Bedingungen tun.

Der einzige Weg, um zu gewinnen, wie ein Supercomputer in den achtziger Jahren einmal gesagt hat, besteht darin, nicht zu spielen.

Oder Sie spielen Ihr eigenes Spiel.

Siehe auch

Stress für Techies abbauenDies kann für eine Reihe aufeinander folgender Schritte funktionieren, aber die meisten Apps verfügen nur über eine Reihe von Funktionen…Ist die Technologie wirklich der Weg für die Menschheit?Baugemeinschaft: Das Highlight meines zweiten Monats mit JobberDas Nachtleben stört, ein Interview mit dem Fintech-Unternehmer und dem Chef des Coincierge ClubÜber die Preisgestaltung bei @ Brothers Artisanal