Veröffentlicht am 19-03-2019

Macht das Teilen wirklich die Welt besser?

Dies ist der tägliche Zeitplan für einen Studenten:

07:35, wach auf und öffne facebook und antworte jemandem. 08:12, gehen Sie zum Frühstück und öffnen Sie Instagram, um das Foto anderer zu sehen. 08:57, geh zur Klasse ……

15:51, Unterricht endet, öffnen Sie Twitter und klicken Sie 5 Mal auf “Gefällt mir”. 17.26 Uhr, zum Abendessen gehen und mit einem Freund durch den Boten plaudern. 18:03, Hausaufgaben machen.

22:22, gehen Sie ins Bett, nachdem Sie auf Facebook etwas Interessantes gepostet haben.

Ist es wahr?

Absolut. Wir verbringen mehr als zwei Stunden pro Tag, um mit diesen sozialen Medien zu spielen. Wir teilen Dinge und schauen anderen beim Teilen zu und geben ihnen Feedback. Wir haben dasselbe 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr und 366 Tage im Schaltjahr gemacht. Aber macht Share die Welt wirklich besser?

In Clay Shirkys Ted-Vortrag (https://www.ted.com/talks/clay_shirky_how_cognitive_surplus_will_change_the_world#t-765407) gab er ein Beispiel für die positiven Auswirkungen des Teilens - Ushahidi. Ushahidi ist eine Website, auf der Informationen aus der ganzen Welt gesammelt und auf einer Karte angezeigt werden. Jeder auf dieser Welt kann Dinge auf der Karte hinzufügen. Dies funktioniert, weil jetzt viele Menschen viel Freizeit haben, um etwas zu tun, was sie wollen, und diese Freizeit nennen wir "kognitiven Überschuss". Durch den kognitiven Überschuss werden die Menschen aufgrund ihrer intrinsischen Motivation, die sich nicht auf Geld, sondern nur auf ihre Interessen bezieht, miteinander geteilt. Zurück in Ushahidi, wenn eine Person im Januar in Toronto feststellt, dass die Straße mit Schnee und Eis blockiert, und diese Person den Ort hochlädt und ein Foto auf die Ushahidi-Karte macht, dann können andere Fahrer es wissen und das Eis wird bald sauber sein Straßenunterhaltungssachen, weil sie das auch sehen könnten. Wir können nicht Millionen von Kameras auf die Straße setzen, um zu überwachen, ob Eis auf der Straße ist, aber alle Menschen sind die aktiven Kameras, sie haben die zivile Kraft, alles zu erkennen und auf die Karte hochzuladen. Dies ist das Beispiel, dass das Teilen und der kognitive Überschuss die Welt verbessern.

Ein anderes Beispiel ist unser bekanntes Werkzeug - Wikipedia. Jeder Artikel des Wikis erlaubt es jedem, zu bearbeiten. Millionen von Benutzern haben zu Wiki beigetragen und dieses riesige Wissensnetz gebildet. Sie können keine Rückgabe aus dem Wiki erhalten, aber sie geben nur ihren kognitiven Überschuss aus, den sie mit ihrer Freizeit und ihrem Wissen mit jedem auf dieser Welt teilen können. Nachdem Ushahidi, Wikipedia und andere Plattformen zum Informationsaustausch erstellt wurden, wird die Welt kooperativer und verbindender.

Die Informationen, die die Leute teilen, sind jedoch nicht immer positiv und nützlich. Vor wenigen Tagen wurde in Christchurch, Neuseeland, ein gewaltiges Shooting durchgeführt. Während der Veranstaltung eröffnete einer der Schützen ein Live auf Facebook, um das Ereignis anderen Nutzern direkt zu zeigen. Jeder, der Live gesehen hatte, sah, dass viele Personen von ihnen erschossen wurden. Später wurde dieses Video von 1,5 Millionen Menschen aufgenommen und geteilt. Obwohl 1,2 von ihnen gestrichen wurden, können sich die restlichen 0,3 Millionen im gesamten Internet ausbreiten. Die Weitergabe dieses Videos kann dazu führen, dass andere Menschen ähnliche Dinge tun oder Teenager gewalttätig werden. Nach der Veranstaltung beschuldigen die Menschen Facebook, dass es eine Plattform für diese Terroristen gegeben hat, und haben sie nicht bald kontrolliert. Facebook ist ein Ort, an dem Sie alles teilen können, einschließlich guter und schlechter Dinge. Aber wie können wir sie teilen und schlechte Dinge beseitigen? Wie können wir verhindern, dass sich schlechte Dinge verbreiten?

Wir haben noch keine Antwort, aber wir können daraus schließen, dass das Teilen nicht immer gut für die Gesellschaft ist. Wenn soziale Plattformen ihre Algorithmen, Strafen, Regeln und das Management verbessern können, kann die gemeinsame Nutzung dem positiven Ende näher kommen. Der kognitive Überschuss ist ein Schatz aus der modernen Gesellschaft, aber es ist ein unsichtbares Messer. Verwenden Sie es zum Kochen oder Töten, je nachdem, wer es verwendet. Wenn wir unseren kognitiven Überschuss ausgeben, um gute, wertvolle und sachkundige Dinge mehr zu teilen, wird die Gesellschaft viel besser sein. Andernfalls wird die Vorstellung von Terrorismus, Rassismus und Homophobie auf alle Menschen übertragen und die Gesellschaft wird immer schlimmer. Glücklicherweise versuchen die meisten Menschen auf dieser Welt nicht, eine schlechte Welt zu schaffen, ihr kognitiver Überschuss liefert nützliche Ressourcen, ihre Hoffnung, ihre Kreativität und ihre Erfahrung, damit jeder ein leichteres Leben hat.

Nach meiner Erfahrung sind die Q-A-App Quora, der Home StackOverflow des Programmierers und der Leetcode alle akademischen Plattformen, die von den Benutzern beigesteuert werden und auf ihrem kognitiven Mehrwert basieren. Die Benutzer teilen ihren Code und ihre Antworten, um Probleme zu lösen, um sich gegenseitig Neues lernen zu lassen. Dies alles wirkt sich positiv auf die Gesellschaft aus. Sobald ein Code für ein gemeinsames Problem verwendet wurde, könnten 3.000 Programmierer ihren Arbeitstag früher beenden und nach Hause gehen, um mit ihrer Familie zu Abend zu essen. Es gibt vielleicht 2.000 Informatikstudenten, die in der nächsten Prüfung lernen können, mit ähnlichen Problemen umzugehen. Der Schmetterlingseffekt ist früher unsichtbar, aber seit der Anzahl der gemeinsamen Nutzung wird der Effekt exponentiell erhöht.

Akademisches Teilen ist immer rein und ohne Hass. Der kognitive Überschuss im akademischen Bereich kann die wertvollsten Ressourcen dieser Gesellschaft sein und wird uns auch in Zukunft beeinflussen. Ich glaube, dass sich die Entwicklung des Informatikbereichs mit Hochgeschwindigkeit niemals vom akademischen Teilen trennen kann, und das bessere Sharing-Modell kann die Entwicklung immer schneller machen.

Siehe auch

Internet, Sicherheit und KommunikationsmethodenOrganisieren Sie die InhaltsmoderatorenIndien verbinden - OfflineDenken ist großartig. Auch liefernIch hasse das Codieren, aber ich liebe es zu machen"Niemand braucht so sehr lockige Zahnstocher."