Veröffentlicht am 17-03-2019

Veranstaltungshinweise: Design mit AI

Im Rahmen der Veranstaltung Design User Experience Angetrieben von AI haben Paul Lambert (Produktmanager) und Annika Crowley (Interaction Designer) von Google großartige Gespräche darüber geführt, wie Gmail die Smart Compose-Funktion entworfen hat, und fünf Strategien, um eine großartige Benutzererfahrung mit KI zu schaffen (siehe Skizzennoten).

Ich erinnere mich, dass Smart Compose ein ziemlich heißes Thema war, als es gestartet wurde. Es kam genau zu der Zeit, als die Menschen der Privatsphäre mehr Aufmerksamkeit schenkten. Auch ein von AI befähigter Komponist? Wie könnte das funktionieren - wird Google E-Mails für Sie erstellen?

Bisher habe ich Smart Compose viele Male verwendet und fand es sehr praktisch. Es gab einige Male, es überraschte mich wirklich mit einigen Vorschlägen (sowohl angenehm als auch nicht), weil es den Anschein hatte, als wüsste es, was andere in meiner E-Mail-Kette geantwortet hatten.

Als langjähriger Google Mail-Nutzer, was die Privatsphäre anbelangt, war ich schon immer misstrauisch bezüglich der Möglichkeiten von Google Mail, unsere E-Mails zu lesen und zu analysieren, da die In-E-Mail-Anzeigen anscheinend leistungsfähig und zielgerichtet sind. Natürlich kann ich keine Antworten auf dieses Ereignis finden. Es ist jedoch gut, die Philosophie des Google Mail-Teams hinter dieser Funktion zu hören.

Nachdem ich zuvor an einem AI-fähigen Produkt gearbeitet hatte, stellte ich fest, dass es sehr anstrengend war, das Vertrauen der Benutzer zu gewinnen. Wenn es um KI geht, haben Benutzer hohe Erwartungen an eine „natürliche“ Erfahrung. Was ist, wenn Ihre KI-Technologie nicht so intelligent ist?

Meiner Meinung nach hat das Smart Composer-Design die von AI unterstützte Fähigkeit zum intelligenten Komponieren sehr gut dargestellt. Als Produktdesigner bin ich neugierig, wie das Google Mail-Team an dieses Projekt herangegangen ist und wie der Prozess, den sie durchlaufen haben, die endgültige Designrichtung erreicht hat.

Das Google Mail-Team hat Smart Composer mit dieser Formel ausgeliefert:

  • Benutzerprobleme verstehen
  • Erfolg definieren
    • Iterationen: Design -> Build -> Evaluate
    • Benutzerprobleme verstehen

      Alles begann mit einem Problem: „Wie können wir Menschen dabei helfen, die E-Mail-Zeit zu reduzieren?“, Weil:

    • E-Mail ist zeitaufwändig.
    • Professionelles Schreiben ist hart.
    • Smart Compose wurde nicht an einem Tag oder sogar in der ersten Phase gebaut. Das Team begann mit einem kleineren Projekt: Smart Reply. Es ist eine schnelle und einfache Möglichkeit für Benutzer, Zeit für kurze Antworten zu sparen. Benutzer können die vorgeschlagenen Antworten verwenden oder sie als Starter verwenden.

      Erfolg definieren

      Nachdem das Team die Verwendung von Smart Replies erlebt hatte, begann es mit Smart Compose zu arbeiten.

      Das Team legt die Zufriedenheitsrate als Erfolgsmaßstab fest. Sie wollten glückliche Nutzer. Nur mit einem hohen Takt kann man das erreichen.

      Ihr erster Test erreichte eine Zufriedenheitsrate von 40%. Dies war weit von den Erwartungen des Teams entfernt. Sie haben einige Arbeit geleistet und v2 hat es auf 70% erhöht. Erst mit v3 und einer Zufriedenheitsrate von 80% fühlten sie sich jedoch bereit, das Feature zu veröffentlichen. Von dort aus konnten glückliche Benutzer Smart Composer dabei unterstützen, intelligenter zu werden.

      Iterationen: Design -> Build -> Evaluate

      Da die Menschen hohe Erwartungen an die KI haben, ging das Team davon aus, "was ist das billigste, um etwas Magisches zu erschaffen?" Die Referenten durchliefen eine Reihe von Designrichtungen, die sie durchführten und testeten, und teilten einige wirklich gute Erkenntnisse mit:

      • Das Team entdeckte Vorurteile aus den Vorschlägen von Gmail und konzentrierte sich daher darauf, Vorurteile abzubauen und die Fairness zu erhöhen.
      • Ausreißer sind garantiert. Das Team ging auf konservative und defensive Weise an dieses Projekt heran, beispielsweise um sensible Themen zu vermeiden.
      • Es ist nicht jedermanns Sache. Sie erkennen die Tatsache an, dass nicht jeder E-Mails von AI zusammengestellt werden möchte, sodass Benutzer die Funktionalität bei Bedarf deaktivieren können.
      • Die Take Aways des Teams:

      • Auswirkungen maximieren: Standardmäßig aktiviert. Zahnbürstenreisen.
      • Eine gemeinsame Philosophie rund um den Produktentwicklungsprozess ist wichtig.
    • Mit ML-Funktionen kann die Benutzeroberfläche nur ein Bruchteil der UX sein.

Siehe auch

DJI Osmo Pocket ReviewSo reduzieren Sie die Größe Ihres Vue.JS-Bundles mit WebpackSynology DS1019 + NAS Five-Drive-Lösung für FotografenData Science auf den Punkt gebrachtSocial Media - Der Teufel, den Sie kennen