Veröffentlicht am 08-03-2019

Glücklicher internationaler Frauentag!

Wir haben das Glück, eine Gruppe brillanter, kreativer Frauen bei AdBlock zu haben, die sich dafür einsetzen, ein sichereres und weniger ablenkendes Internet-Erlebnis für alle zu schaffen. Wir sind unglaublich stolz auf ihre tägliche Arbeit.

Zu Ehren des Internationalen Frauentags - einer „Feier der sozialen, wirtschaftlichen, kulturellen und politischen Errungenschaften von Frauen“, die seit 100 Jahren gefeiert wird, haben wir uns mit den Frauen von AdBlock zusammengesetzt, um ihnen einige Fragen zu ihrer Karriere und ihren Beweggründen zu stellen.

Wir hoffen, dass Sie sich von ihren Geschichten inspirieren lassen!

F. Was hat Sie zu Ihrem derzeitigen Karriereweg geführt?

  • Kelli, Design Director: Ich war schon immer ein kreatives Kind: Ich zeichne, bewege Möbel herum und ändere alles, was ich in die Finger bekommen könnte. Als ich älter wurde, wurde mir klar, dass ich Dinge schaffen musste, die das Leben für andere Menschen einfacher machen. So habe ich das UX-Design gefunden und ich liebe es so sehr!
    • Laura, Softwareentwickler: Ich habe mich für eine Karriere als Softwareentwickler entschieden, weil ich mit dem typischen Arbeitstag meiner früheren Karriere, der mit gemeinnützigen Organisationen gearbeitet hat, unzufrieden war. Ziele für gemeinnützige Organisationen sind oft undefiniert und können unabhängig von Ihrem Einsatz nicht erreicht werden. Dadurch fühlte ich mich die meiste Zeit unvollkommen und machtlos. Als Softwareentwickler ist dies jedoch nie der Fall. Ich fühle mich regelmäßig erledigt, weil sich die Aufgaben schnell erledigen und wenn ich hart arbeite, macht es sich bezahlt. Ich kann meine Ergebnisse in Echtzeit sehen!
    • Rachel, Extension Developer: Ich war schon immer daran interessiert, wie die Dinge funktionieren. In der High School waren meine Hauptinteressen Physik und Technisches Theater. Ich habe an einem Informatik-Kurs teilgenommen, was mir Spaß gemacht hat, aber ich habe nicht darüber nachgedacht, bis ins Feld zu gehen. Ich ging zum College und machte einen Abschluss in Technischem Theater, was damals meine ganze Leidenschaft war. Nach meinem Abschluss habe ich jedoch festgestellt, dass ein Leben im professionellen Theater nicht gut zu mir passt. Ich liebe das Theater und bereue auf keinen Fall diesen Abschluss, aber ich brauchte mehr Flexibilität in meiner Arbeit. Nachdem ich über meine Optionen nachgedacht hatte, kam ich zurück in die Informatik. Viele Menschen in meinem Leben haben in diesem Bereich studiert oder gearbeitet, daher hatte ich eine ziemlich gute Vorstellung davon, was damit zu tun hatte, und genoss die Art der Problemlösung. Um sicher zu gehen, habe ich ein paar Informatikkurse durch das örtliche Community College besucht, was bestätigt, dass es gut passt. Schließlich habe ich mich für ein Post-bac-Programm eingeschrieben und einen zweiten Abschluss gemacht, diesmal in Informatik. Dabei wurde mir klar, dass Informatik und Technisches Theater tatsächlich viele Gemeinsamkeiten haben - beide erfordern Kreativität, Problemlösung und Teamwork.
    • Q. Wer sind einige Ihrer größten Inspirationen?

    • Christina, Director of Support: Ich bin wirklich inspiriert von Menschen, die sich aus unglaublich schwierigen Situationen mit einer Mischung aus Munterkeit und Beharrlichkeit herausgeholt haben. Die "Überwindung unglaublicher Chancen" von Frauen wie J.K. Rowling, Oprah Winfrey und Liz Murray fallen mir definitiv auf.
      • Rachel, Extension Developer: Ich bin inspiriert von allen Frauen, die vor mir gekommen sind. Obwohl die Informatik ein weitgehend von Männern dominierter Bereich ist, waren viele der frühen Programmierer Frauen zu einer Zeit, als das Programmieren wesentlich schwieriger war als heute (der Programmierer musste viel mehr ohne die Hilfe des Computers arbeiten). Diese Frauen und alle Frauen seitdem haben bewiesen, dass Gender nichts mit technischer Eignung zu tun hat.
      • Rhana, Community Manager: Ada Lovelace, Nellie Bly, Elizabeth II., Grace Hopper, Jodie Foster. Alle Frauen, die es wagten zu glauben, dass sie alles tun könnten, was ein Mann konnte, und dann taten.
      • F. Was lieben Sie an AdBlock?

      • Christina, Support Director: Das Beste an der Arbeit bei AdBlock ist das Team. Jeder, der hier arbeitet, legt großen Wert auf die Qualität unseres Produkts und den Unterschied, den wir für unsere Benutzer ausmachen. Jeder von uns möchte das Internet für alle besser machen, und es ist inspirierend, für ein Unternehmen zu arbeiten, in dem alle motiviert sind.
        • Kelli, Design Director: Wir haben ein kleines Team von wahnsinnig talentierten Leuten, die daran arbeiten, das Online-Erlebnis für alle Internetbenutzer zu verbessern. Und wir sind schlecht! Die Ideen am Montag könnten bis Mittwoch live sein - was wirklich spannend ist, ganz zu schweigen von lohnenden. Ich lese auch die „Liebesnotizen“, die von unseren Benutzern kommen, und zu wissen, dass wir Leben positiv beeinflussen, ist das ultimative Endspiel für jeden Designer!
        • Laura, Softwareentwickler: Ich liebe es, Dinge zu lernen, die ich sonst nirgendwo gelernt hätte. In meinen früheren Unternehmen habe ich immer Technologien verwendet, die "jeder" beruflich nutzt oder lernt. Hier lerne ich Dinge kennen, die die meisten Entwickler bei anderen Unternehmen nicht kennen oder nicht unbedingt kennen. Ich finde das sehr interessant!
        • Frage: Welchen Rat haben Sie, die sich für Ihr Feld interessieren?

        • Christina, Director of Support: Hören Sie nie auf zu lernen. Das Kundenerlebnis entwickelt sich ständig weiter, und es gibt eine Menge relevanter Informationen. Verbrauchen Sie es! Bücher lesen, an Konferenzen teilnehmen, eBooks herunterladen. Verstehen Sie die Trends und nutzen Sie dieses Verständnis, um Ihre eigene Philosophie der Kundenerfahrung zu entwickeln, die Sie überallhin mitnehmen können.
          • Kelli, Design Director: Erstellen und Iterieren weiter. Denken Sie daran, dass Lernen durch harte Arbeit entsteht, aber auch durch Misserfolg. Scheuen Sie sich nicht zu scheitern. Stellen Sie viele Fragen und seien Sie neugierig. Niemand erwartet, dass Sie alles wissen. Wir sind so glücklich, dass wir Tutorials zur Hand haben. Wir haben so ziemlich jede Disziplin, die wir uns vorstellen können, finden das, was Sie begeistert, machen Sie Fortschritte und schauen Sie nicht zurück!
          • Laura, Software-Entwickler: Code so viel du kannst und gib deine Projekte auf GitHub! Versuchen Sie, einen Mentor aus dem Bereich zu finden, der Sie mit allgemeinen Anleitungen unterstützen kann. Wenn Sie nicht bereits jemanden kennen, können Sie an einem Meeting teilnehmen (z. B. Women Who Code) und versuchen, eine Verbindung herzustellen.
          • Rhana Cassidy, Community Manager: Wenn Sie den technischen Support anrufen oder eine E-Mail senden, analysieren Sie die Interaktion anschließend aus Sicht des Benutzers und des Agenten. Was ist gut gelaufen, was hätte besser gemacht werden können, was hätten Sie anders gemacht und warum hätte es einen Unterschied gemacht? Wenn Sie im technischen Support (insbesondere im Einstiegsbereich) über gute Kenntnisse der Mitarbeiter verfügen, können Sie die technischen Fähigkeiten erwerben. Es ist nicht so sehr das, was Sie bereits wissen, als wie gut Sie lernen können, solange die Fähigkeiten Ihrer Mitarbeiter stark sind.
          • Rachel, Extension Developer: Nehmen Sie sich ein paar Kurse, um das Feld zu erkunden. Arbeite an einem persönlichen Projekt und spiele mit verschiedenen Tools und Sprachen. Finden Sie heraus, was Sie begeistert und motiviert und bleiben Sie dabei. Suchen Sie nach unterstützenden Gleichgesinnten und Mentoren in diesem Bereich und besprechen Sie die neuen und aufregenden Dinge, die Sie entdecken. Wenn Sie Diskriminierung oder Belästigung sehen oder erleben, sprechen Sie dies nach besten Kräften aus. Besitze deinen Raum und deine Stimme und glaube an dich. Lassen Sie sich von niemandem davon abhalten, das zu tun, was Sie lieben.

Siehe auch

Frauen in der Tech feiernDie Frauen der drahtlosen Infrastrukturindustrie feiernSollte als "Airogant-BNB" bezeichnet werden!BRIANNA WU KÜNDIGT UNTERSTÜTZUNG FÜR SEN. ELIZABETH WARRENS PLAN ZUR REGELUNG VON GROSSEM TECHNIKFrauen in TechSureRemit Weekly: Zum Schluss In-App-RMT-Kauf mit Debit- / Kreditkarte.