Veröffentlicht am 05-03-2019

Wie man ein Teamplayer in der Techwelt ist

Diese Tipps verbessern Ihre Beziehungen und die Effizienz Ihres Teams bei der Arbeit

Foto von Yuriy Rzhemovskiy auf Unsplash

Als ich meinen ersten Job als Junior-Entwickler bekam, hatte ich das Gefühl, mein Endziel erreicht zu haben: Ich werde dafür bezahlt, dass ich das tue, was ich am meisten liebe.

Es war aufregend, Anerkennung für meine Fähigkeiten zu bekommen, besonders nach Jahren der Theorie und der Wissenschaft.

Ich wurde super gehyped.

Kurz darauf habe ich meine erste harte Lektion in dieser neuen Welt von mir gelernt. Es stellte sich heraus, dass es einen großen Unterschied gab zwischen dem, was ich während meines Informatikstudiums gelernt habe, und der Art und Weise, wie die Dinge in der realen Welt funktionieren.

Es war ein böser freier Fall von "Ich weiß viel" bis "Es gibt so viel mehr für mich zu lernen."

Vom Verstehen der Rahmenbedingungen bis hin zu den Mustern und dem Arbeitsablauf war ich buchstäblich weit weg von dem Ort, wo ich sein musste.

Mir wurde klar, dass ich, wenn ich meine Kodierung verstärken und als Entwickler verbessern wollte, immer mehr lernen musste. Es fiel mir auf, dass der Lernprozess niemals enden würde.

Schneller Vorlauf ein Jahrzehnt später, und ich lerne jeden Tag neue technische Dinge, und es ist großartig.

Aber meine größte Lektion war, dass technische Fähigkeiten allein nicht dazu beitragen,

Technische Fähigkeiten sind nur die halbe Wahrheit

Wir investieren viel Zeit, um unsere technischen Fähigkeiten zu verbessern. Wir lernen neue Sprachen, Frameworks, Methodologien und Muster. Wir investieren so viel Zeit, dass wir manchmal einen anderen Aspekt unserer täglichen Arbeit vergessen: unsere menschlichen Teammitglieder.

Ob als Entwickler, Teamleiter, QA-Ingenieur, Designer oder Produktmanager, die meisten von uns arbeiten in Teams. Wir teilen Momente epischer Veröffentlichungen und frustrierender Debugging-Sitzungen.

Für eine Gruppe von Personen mit eigenem Gepäck (Erfahrung, Meinungen und Fachwissen) ist es nicht immer einfach, effizient zu arbeiten und zusammenzuarbeiten. Jeder Einzelne muss spezifische Fähigkeiten annehmen, um das wertvollste Teammitglied zu sein, das er sein kann.

„Die Stärke des Teams ist jedes einzelne Mitglied. Die Stärke jedes Mitglieds ist das Team. “- Phil Jackson

Technische Fähigkeiten sind zwar wichtig, aber sie sind nur ein Teil der Gleichung. Der andere Teil wird zum besten Teammitglied, das Sie sein können.

Wie man ein besseres Teammitglied wird

Ehrlich gesagt, dauert es viel. Aber lassen Sie mich vier der wichtigsten Anforderungen aufstellen, die Sie pronto annehmen können.

1. Lass dein Ego an der Schwelle

Wir leben in einer wettbewerbsfähigen Welt. Im Laufe der Zeit entwickeln wir Gewohnheiten, von denen wir glauben, dass sie uns abheben und überleben werden.

Wir möchten zeigen, dass wir intelligenter, stärker und besser sind als die anderen. Wir möchten, dass unsere Stärke von unseren Teamkollegen und Führungskräften anerkannt wird.

Unser Ego wird oft als Überlebensfähigkeit eingesetzt, um uns zu unterstützen, und wir glauben oft blind, dass unsere Lösung für ein Problem die beste ist. Wir lehnen die Meinungen und Vorschläge aller anderen kategorisch ab.

Im schlimmsten Fall geben wir unseren Kollegen sogar das Gefühl, dass sie nicht wissen, worüber sie sprechen.

Dieses Verhalten, während es unser Ego füttern und uns besser fühlen lässt, ist destruktiv. Es saugt jedem Gespräch die Luft aus und erzeugt Frustration und ein giftiges Arbeitsumfeld.

„Das Ego kann der große Erfolgshemmer sein. Es kann Chancen töten und den Erfolg töten. “- Dwayne Johnson

Damit ein Team effizient arbeiten und zusammenarbeiten kann, müssen seine Mitglieder einander respektieren, die Stimmen der anderen hören lassen und ihre Meinungen akzeptieren, auch wenn wir nicht voll und ganz einverstanden sind.

Auf diese Weise fördern wir eine sichere Umgebung. Und wenn wir uns sicher fühlen, wird unser Ego irrelevant.

2. Feedback zu umarmen

Kontinuierliches Feedback, ob positiv oder negativ, ist für das persönliche Wachstum und die Teamarbeit von entscheidender Bedeutung. Ohne sie werden wir niemals unsere Schwächen kennen oder wissen, wie wir uns verbessern können.

Negatives Feedback zu erhalten ist schwer. Wir neigen dazu, in die Defensive zu geraten und können zurückschieben, indem wir versuchen, unser Verhalten oder unser Verhalten zu begründen.

Negatives Feedback zu geben ist ebenso schwierig, weil wir Angst haben, wie die andere Seite reagieren wird. Wir befürchten, dass dies als Bevormundung ablaufen könnte, und daher vermeiden wir es oft ganz.

„Wir brauchen alle Menschen, die uns Feedback geben. So verbessern wir uns. “- Bill Gates

Aber Feedback - Geben und Nehmen - ist das mächtigste Werkzeug, das wir benötigen, um zu verstehen, was wir brauchen und wie wir uns verbessern können.

Wir sollten also lernen, konstruktives Feedback zu geben, aber auch Kritik anzunehmen. Auf diese Weise können Sie täglich Änderungen vornehmen und ein wertvolleres Teammitglied werden.

3. Rechenschaft ablegen

Wenn wir ein Kick-Ass-Feature veröffentlichen, einen schwer fassbaren Fehler beheben oder einen inspirierenden Vortrag halten, erwarten wir Anerkennung für unsere Bemühungen. Es ist einfach, für die guten Dinge, die wir tun, verantwortlich zu sein.

Aber wir sind Menschen und neigen dazu, Fehler zu machen. Wir könnten einen kritischen Fehler in der Produktion einführen, etwas sagen, das missverstanden wurde, oder auf eine Weise handeln, die jemanden beleidigt.

Für unsere Fehler verantwortlich zu sein, ist nie einfach. Es fühlt sich an, als ob wir mit einem großen "Ich war falsch" -Schild umherlaufen und eine Frau hinter uns schreit "Scham, Schande, Schande"

Das erste, was man versteht, ist, dass es in Ordnung ist, Fehler zu machen. Anstatt den Fehler selbst zu genießen, sehen Sie ihn als eine Gelegenheit, um zu wachsen.

Seien Sie also verantwortlich. Verantwortlichkeit bedeutet Reife. Dies ist ein Schlüsselfaktor für das Vertrauen in ein Team. Wenn etwas, von dem Sie sagten, anders verstanden wurde oder etwas, das Sie codiert haben, einen Fehler in der Produktion verursacht hat - halten Sie sich an diesen Fehler und sind Sie verantwortlich.

„Wer sich gut entschuldigen kann, ist selten gut für alles andere.“ - Benjamin Franklin

Sie werden Vertrauen unter Ihren Teammitgliedern aufbauen und sie wissen, dass sie darauf zählen können, dass Sie auch in den schwierigsten Situationen dabei sind.

4. Sei kein Wissenshorter

Wir sind in einem ständigen Lernprozess. Ob Sie eine Antwort in StackOverflow lesen, einen Online-Kurs lesen oder sich selbst einen neuen Rahmen beibringen, Ihr Gehirn verbraucht Wissen ohne Unterbrechung.

Wir erwerben im Laufe der Jahre viel Wissen. Wir werden Experten auf unserem Gebiet, und wenn wir wirklich gut sind, werden wir zum Ansprechpartner für dieses Thema.

Es kann uns leicht täuschen zu glauben, dass das Wissen, das wir haben, uns für das Unternehmen so wertvoll macht - wir sind unersetzlich. Also horten wir dieses Wissen.

Aber Wissenshorter sind für jedes Team zerstörerisch.

Wenn wir den Zugriff auf das Wissen, das wir im Laufe unserer Karriere erworben haben, verweigern, beeinträchtigen wir nicht nur die Produktivität und Effizienz unseres Teams, sondern schaffen auch einen „jeden (hu) Mann“ für sich.

Es ist giftig

Wenn Sie Wissen teilen, befähigen Sie andere. Sie nehmen aktiv an ihrem persönlichen Wachstum teil. Sie fördern Gespräche und kreatives Denken.

Der beste Teil des Wissensaustauschs besteht darin, dass er die Gegenseitigkeit fördert: Andere werden eher ihr Wissen mit Ihnen teilen. Sie werden überrascht sein, wie viel Sie von der neben Ihnen sitzenden Person lernen können.

„Wenn Sie Wissen haben, lassen Sie andere darin ihre Kerzen anzünden.“ - Margaret Fuller

Ein Experte auf Ihrem Gebiet zu sein, macht Sie nicht unbedingt zu einem großartigen Lehrer. Durch das Unterrichten und Lernen werden Sie zu einem wertvolleren Teammitglied.

Nehmen Sie sich Zeit für Teamarbeit

Während Sie Ihre technischen Fähigkeiten kontinuierlich verbessern müssen, um Ihr Spiel zu verbessern, schaffen Sie Platz für Ihre Teamwork-Fähigkeiten. Es gibt nichts Schlimmeres als ein Teammitglied zu haben, das technisch gut ist, aber das absolut schlechteste in der Zusammenarbeit ist.

Es geht nicht nur darum, ein positives Umfeld zu schaffen - durch das Zusammenstellen des perfekten Teams mit einzelnen Teammitgliedern, die diese vier Anforderungen erfüllen, erzielen Sie bessere technische Ergebnisse und außergewöhnliche Effizienz.

Und das ist für jeden etwas.