• Zuhause
  • Artikel
  • Infrastrukturüberwachung vs. NPMD (Netzwerkleistungsüberwachung und -diagnose)
Veröffentlicht am 26-03-2019

Infrastrukturüberwachung vs. NPMD (Netzwerkleistungsüberwachung und -diagnose)

Was ist IT-Infrastrukturüberwachung und wie ist es mit der Netzwerküberwachung zu vergleichen? In diesem Beitrag konzentriere ich mich auf das Monitoring der IT-Infrastruktur und wie unterscheidet es sich von anderen gängigen Überwachungskategorien

Der Moment, in dem Sie mit jemand anderem verglichen werden…

Ich arbeite für LogicMonitor als VP of Product. Wie andere Unternehmen ist LogicMonitor bestrebt, das Beste zu sein, was wir tun, und was wir tun, ist SaaS-basierte Überwachung von Hybridinfrastrukturen. Unsere Plattform verwendet Automatisierung, um alle Ressourcen vor Ort, in Remote-Rechenzentren und in mehreren Clouds zu erkennen und zu überwachen. Im letzten Monat wurden wir zum ersten Mal in den Gartner Magic Quadrant für Netzwerkleistungsüberwachung und -diagnose (NPMD) aufgenommen (siehe den News-Post). Angesichts der Reichweite und des Einflusses, die Gartner mit sich bringt, waren dies spannende Neuigkeiten für uns - zumal das Netzwerk-Monitoring nicht unser einziger Fokus ist. Wir wurden in den Quadranten "Nischenplayer" gestellt. Es ist eine respektable Platzierung - die höchste innerhalb dieses Quadranten auf einer der beiden Achsen. Ich frage mich jedoch, ob es ein gemeinsames Verständnis der Infrastrukturüberwachung gibt und welche Vorteile sie über die Überwachung der Netzwerkleistung hinaus bietet.

Kategorien sind einschränkend

Die folgenden Unternehmen beziehen sich auf den Begriff "Infrastrukturüberwachung", wenn sie gegoogelt werden: LogicMonitor, Dynatrace, New Relic, Oracle (Cloud), Sensu, AppDynamics (als Infrastrukturvisibilität bezeichnet), site24x7, Poweradmin, OpsView, Splunk und andere. Infrastrukturüberwachung ist ein allgemeiner Begriff. Gartner definiert es als Werkzeug, mit dem alle Komponenten und die Leistung Ihrer IT-Infrastruktur erfasst werden. Die intelligenten Überwachungssysteme erfassen die Verfügbarkeit verschiedener Infrastrukturkomponenten, die sich in einem Datencenter befinden oder in der Cloud als Infrastruktur als Service (IaaS) gehostet werden. Diese Tools überwachen die Verfügbarkeits- und Ressourcennutzungsmetriken von Servern, Netzwerken, Datenbankinstanzen, Hypervisoren und Speicher und überwachen diese. “Gartner verwendet diese Kategorisierung auch in einer Site namens Gartner PeerInsights.

Warum in die Überwachung der IT-Infrastrukturleistung investieren?

Basierend auf zehn Jahren Erfahrung in der Zusammenarbeit mit mehr als 1.500 Kunden haben wir gelernt, was Kunden von einer Infrastrukturüberwachungsplattform benötigen:

  • Intelligente Überwachung des Zustands, der Verfügbarkeit, der Nutzung und der Leistung von allem in den lokalen und Cloud-Rechenzentren - jenseits eines IT-Silos. Zu diesen Komponenten gehören physische oder virtuelle Server, alle Netzwerkelemente, Netzwerkverkehr, Datenbankinstanzen, Hypervisoren und die Leistung von Speichersystemen.
    • Abdeckung ist der Schlüssel: Wenn Sie sich für eine IT-Infrastruktur-Lösung entscheiden, möchten Benutzer eine Lösung, die alle (wenn möglich) oder die meisten vorhandenen Geräte und Systeme abdeckt. In der Lage zu sein, Dinge zu unterstützen, die über die typischen IT-Geräte wie grundlegende Telefonie und andere IT-Anforderungen hinausgehen, ist von Vorteil
    • Hybrid: Benutzer möchten alles, was sie haben, über eine einheitliche Ansicht (Glasscheibe) verwalten. Eine Lösung, die nur Cloud unterstützt (ganz zu schweigen von einem einzelnen Cloud-Typ) oder nur vor Ort, ist nicht mehr sinnvoll.
    • Flexibilität und Erweiterbarkeit: Keine einzige Lösung würde alles aus der Box abdecken. Lösungen, die leicht erweiterbar sind und Benutzern (oder Drittanbietern) das Hinzufügen von Dingen ermöglichen, die nicht standardmäßig abgedeckt sind, ist wichtig. Die Erweiterbarkeit ist nicht auf eine bestimmte Art von Schnittstelle oder Technologie beschränkt. Es kann jedes System, jede Ressource oder jedes Gerät umfassen, das Daten ausgibt, wie beispielsweise ein industrieller Gefrierschrank, Sensor, Kamera usw.
    • Redundanz: Um dem Überwachungssystem zu vertrauen, möchten Benutzer integrierte Redundanzen, z. B. betriebliche Unabhängigkeit von nur einem öffentlichen Cloud-Anbieter
    • Schnelle Wertschöpfung: Eine der wichtigsten Maßnahmen, die Benutzer minimieren möchten, sind lange Bereitstellungen über eine große Anzahl von Gerätetypen. Die einfache Bereitstellung korreliert mit einer schnelleren Wertschöpfung.
    • SaaS: Viele Kunden bevorzugen eine SaaS-Lösung, da sie eine einfache Bereitstellung ermöglicht, inhärente Redundanz bietet und die Gesamtbetriebskosten reduziert (weniger Wartung und Support als On-Prem-Lösungen)
    • Intelligente Alarmierung: Benutzer überwachen ihre Umgebungen, um zu wissen, wann etwas nicht wie erwartet funktioniert. In diesem Fall benötigen sie eine Überwachungslösung, um möglichst präzise Informationen darüber zu erhalten, was passiert ist und was dagegen getan werden muss. Für eine Lösung ist es jedoch wichtig, den Benutzer nicht mit redundanten Warnungen zu überfluten. Stattdessen sollte es die geringste Anzahl von Warnungen bereitstellen, die der Benutzer über eine Situation und ihren Kontext benachrichtigt werden muss.
    • Topologie und Beziehungen: Benutzer müssen die Beziehungen zwischen den physischen und logischen Elementen in ihrer Umgebung verstehen, um eine schnellere Fehlerbehebung und Visualisierung zu ermöglichen. Diese Beziehungen können mehrschichtig sein und mehrere Typen und Domänen umfassen.
    • Über die Dinge hinaus, die Kunden heute benötigen, gibt es einen sehr wichtigen Aspekt, der die Überwachung der IT-Infrastruktur in die Zukunft drängt. Dies ist die Tatsache, dass sich die IT-Infrastruktur ständig weiterentwickelt. Mit Cloud Computing, Containern, Virtualisierung und dem Umstieg auf eine softwaredefinierte Infrastruktur (Netzwerke sowie Speicher) entwickelt sich die Überwachung der IT-Infrastruktur ständig weiter, um diese neuen Domänen zu adressieren. Die ständigen Veränderungen, die durch disruptive Technologien verursacht werden, treiben die Kunden zu einer neuen Generation von Tools im Bereich IT-Service-Management.

      Und wie unterscheidet sich das von NPMD?

      Die Gartner-Definition für NPMD ist „Werkzeuge“, mit denen Netzwerkingenieure die Leistung von Anwendungen und Infrastrukturkomponenten über die Netzwerkinstrumentierung verstehen können. Darüber hinaus geben diese Tools Einblick in die Qualität der Benutzererfahrung. Das Ziel von NPMD-Produkten besteht nicht nur darin, die Netzwerkkomponenten zu überwachen, um die Behebung von Ausfall und Degradation zu erleichtern, sondern auch, um Möglichkeiten zur Optimierung der Performance zu erkennen. Dies erfolgt über Diagnose-, Analyse- und Debugging-Funktionen, um die zusätzliche Überwachung der komplexen IT-Umgebungen von heute zu ergänzen. "

      Produkte in dieser Kategorie haben normalerweise:

      • Die Möglichkeit zur Überwachung der Diagnose und Generierung von Warnungen auf Netzwerkendpunkten (alles, was über eine IP verfügt), Komponenten und Verbindungen, Endbenutzererfahrung, Bereitstellung von Business-Services und Infrastrukturkomponenten mit dem Netzwerk.
        • Analyse für Echtzeit- und historisches Leistungsverhalten
        • Nutzen Sie Informationsquellen wie NetFlow, SNMP und Paketanalyse
        • Skalierbarkeit zur Unterstützung von 10G-Ethernet und zur Erfassung und Analyse großer Datenmengen pro Sekunde.
        • Aus der obigen Definition geht klar hervor, dass sich NPMD stark auf die Netzwerkseite konzentriert. Seine Definition weist jedoch auch eine Einschränkung auf: Eine Netzwerküberwachungslösung ist in einer Cloud-Umgebung, in der der größte Teil des Netzwerks entfernt ist, weniger relevant. Daher sind Netzwerküberwachungslösungen auf Umgebungen vor Ort angewiesen. Darüber hinaus können netzwerkbezogene Protokolle (SNMP-, NetFlow- und Paketanalyse) in einem größeren Umfang einschränkend sein, wo möglicherweise zusätzliche Protokolle erforderlich sind, um die erforderlichen Daten einzugeben.

          Mit anderen Worten, einige Plattformen für die Überwachung der IT-Infrastruktur können als Netzwerküberwachungslösungen betrachtet werden (z. B. LogicMonitor). Die meisten Lösungen zur Überwachung der Netzwerkleistung sind jedoch nicht breit genug, um die IT-Infrastruktur effektiv abzudecken.

          Fazit

          Die Überwachung der IT-Infrastruktur ist (aus Kundensicht) eine bedeutende Obergrenze für die Netzwerkleistung in Bezug auf Bereiche, die abgedeckt werden können, sowie Protokolle und APIs, die normalerweise verwendet werden. Meine Beobachtung ist, dass die Infrastrukturüberwachung tendenziell stärker auf neue Technologien folgt und störungsresistenter ist. Ich glaube, dass für NPMD-Lösungen die Erwartung besteht, dass die Netzwerkfunktionen sehr umfassend sind. In diesem Sinne ist es sinnvoll, dass der LogicMonitor im NPMD-Spielfeld als Nischenplayer platziert wird. LogicMonitor deckt viele zusätzliche Domänen ab und konzentriert sich nicht nur auf die Netzwerkseite.

          Die Überwachung der IT-Infrastruktur ist breiter angelegt. Wir spielen in dieser Kategorie sehr gut. Unsere Kunden bestätigen dies, und hoffentlich hätte Gartner MQ eines Tages eine solche Kategorie. Wir sind sehr glücklich, im MQ von NPMD zu sein, und es ist wahrscheinlich, dass wir bei der nächsten MQ-Überprüfung an einem besseren Ort sein werden, auch wenn es nur ein kleiner Teil des Wertes ist, den wir unseren Kunden bieten.

Siehe auch

Eine neue Ära des Geldes - Facebook-MünzeFeedzai im Pixellager 2019