Veröffentlicht am 14-03-2019

Ist „gruselig“ eine subjektive Maßnahme?

Ich habe letzte Woche in einem Industriepanel gesprochen und den Zuhörern von Fachleuten für digitales Marketing empfohlen, „mit den Daten Ihrer Kunden keine gruseligen Dinge zu tun.“

Dem Moderator sagte ich zu mir: "Nun," gruselig "ist etwas subjektiv, oder?"

"Sie wissen es, wenn Sie es sehen", antwortete ich.

Etwa fünf oder sechs Leute aus dem Publikum lachten und bekamen offensichtlich den Hinweis auf Justice Potter Stewarts jetzt berüchtigten Ausdruck.

Das Problem ist jedoch ein echtes Problem. Für viele im Raum und sicherlich für diejenigen, die heute im Adtech-Bereich tätig sind, sind die Vorteile und Möglichkeiten, die sich aus persönlichen Daten, Standortverfolgung und Präferenzinterferenz ergeben, zu groß. Die Möglichkeit, den ROI jedes ausgegebenen Werbedollars über das Attribut-Tracking zu berechnen, berauscht eine Industrie, die schon lange unter dem berühmten Wanamaker-Zitat gelebt hat: „Die Hälfte des Geldes, das ich für Werbung auslege, ist verschwendet; Das Problem ist, dass ich nicht weiß, welche Hälfte. "

Warten Sie, wie haben Sie meinen Standort?

Und jetzt haben wir jetzt diese neue Hypertrending-App von Foursquare:

Diese Heatmap soll Ihnen zeigen und Informationen von Benutzern austauschen, die ihre Apps verwenden oder ihre Location Services-Tools nutzen. Sie können sehen, wo sich die Hot Spots befinden und wohin es besser gehen könnte, wenn Sie introvertiert sind, während Sie sich in Austin bei SXSW befinden. Die Karte nutzt die Daten des Foursquare-Panels. Dies ist eine andere Möglichkeit, um zu sagen, dass die Position der einzelnen Personen nicht unbedingt vorhanden ist. Sie nutzt eine Gruppe von angemeldeten Benutzern, um Trends in den Daten hochzuladen. Ohne auf die Probleme dieses Ansatzes mathematisch einzugehen, besteht das Hauptproblem darin, dass Foursquare vollständig versteht, dass es hier Datenschutzfragen gibt, und nutzt diese App als Möglichkeit, mit ihren Kunden in einen Dialog zu treten.

Eine erste Antwort eines Branchenprofis zeigt das Anliegen perfekt:

Ich habe fast das Gefühl, dass dies eine Herausforderung von Foursquare ist, da sie den Dialog über den Datenschutz sehr gut kennen und mit dieser Visualisierungs-App das Wasser testen. Drängen Sie uns, Fragen wie die oben genannten zu stellen.

Was viele Leute immer noch nicht verstehen, ist, dass das SDK oder Software Development Kits, die Unternehmen wie Foursquare für andere Anwendungen bereitstellen, ihnen Zugriff auf Ihre Standortdaten ermöglicht. Mit anderen Worten, Sie können eine von Foursquare erstellte Anwendung nicht verwenden, aber der Code wird sicherlich immer noch im Hintergrund einiger Ihrer bevorzugten Apps ausgeführt. Dies ist auf keinen Fall ein Schlag auf Foursquare. Sie verfügen über ein hervorragendes Framework, um ortsbezogene Funktionen einzubetten. Die Frage ist wirklich, wer dies weiß und zu welchem ​​Zweck es verwendet wird.

Fragen gibt es zuhauf:

Welche Apps liefern Daten an Foursquare?
Wer ist in diesen "First-Party" -Daten erfasst?
Auf welchen Plattformen werden Foursquare-Daten- und -Lokalisierungsdienste verwendet?
An wen verkauft Foursquare diese Daten?

Die Erkenntnis für viele ist, dass Foursquare die Gewässer testet, aber auch subtil zeigt, dass ihre SDK- oder Location Services-Plattform im Hintergrund von mehr als nur ihren eigenen Apps läuft. Sie sagen: "Eine Mischung aus Daten aus unseren eigenen Apps oder aus anderen Apps, die unsere Technologie verwenden."

Die Realität ist, dass die „gruselige“ Kartenansicht, die sie der Welt gezeigt haben, Teil jedes ortsbezogenen Verfolgungssystems ist. Foursquare ist nur einer der Ersten, die die Welt tatsächlich sehen (und verwenden) können, was sie seit Jahren als Backend-Ansicht ihrer Daten hatte. Wenn Plattformen, die mit Standortdaten handeln, versuchen, Geld zu sammeln oder Investoren oder Partner zu "wow" zu sammeln, werden sie normalerweise diesen Kartentyp mit Echtzeit- oder nahezu Echtzeit-Standortverfolgung der Benutzer anzeigen. Ich habe unzählige "coole" Kartenansichten von Location Services-Plattformen gesehen, die durch das Verwenden von Ortungspings von Mobiltelefonen oder der Signalverfolgung von Wi-Fi-Hotspots menschliche Schwarmeffekte zeigen.

Schaden?

Die eigentliche Frage dazu lautet: "Was ist der Schaden?" Realistisch zeigt Foursquare dies und sagt, dass alle diese Daten vollständig anonymisiert sind und daher in Ordnung oder akzeptabler Verwendung sind. Das kann wahr sein oder auch nicht. Ich denke beispielsweise, dass einige der Studien, die wir im Bereich der Stadtplanung, der Evakuierung von Notfällen oder anderen zivilen Übungen gesehen haben, die Gelegenheit wert sind. Sogar die Verkehrsmuster wurden drastisch verändert, indem Echtzeitstandortstatistiken verwendet wurden, um Fahrzeuge in intelligenteren Mustern (oder auch nicht so intelligent) zu routen.

Der Schaden, den wir sehen, ist nicht unbedingt eine anonymisierte Karte von Hot Spots bei SXSW. Der Nachteil ist, dass es niemals dort bleibt, wo es aufhört. Der Nachteil ist, dass Apps die Personen nicht durch Zugriff auf ihre Standortdaten anonymisieren, sondern gezielt auf diese Personen mit Anzeigen und anderen Angeboten basierend auf ihrem Standort abzielen. Während Foursquare anscheinend nicht die Liste aller Apps enthält, die ihre Standortdienste verwenden, können Sie sich absolut darauf verlassen, dass diese Standortdaten verwenden, um Anzeigen gezielt auf Personen auszurichten, die sich an bestimmten Standortradiuspunkten bewegen oder Polygone.

Hören Sie auf, das Wort Anonym mit Standortdaten zu verwenden

Können wir auch aufhören zu sagen "es ist anonym, also ist das in Ordnung."

Jede Anwendung, die angibt, dass sie „auf eine anonyme Weise„ „Standort“ ausführt, entscheidet ausdrücklich, dass die meisten Menschen Muster definiert haben. Du gehst nachts nach Hause und schläfst am selben Ort (meistens). Dann wachst du morgens auf und pendelst zur Arbeit. Das heißt, mit buchstäblich nur einer öffentlichen Aufzeichnung Ihrer Steuerzahlungen und Ihres LinkedIn-Profils können Unternehmen Ihre "anonyme" ID sofort abwickeln und Sie identifizieren. Leider sind die meisten Menschen nicht so schwer zu identifizieren, da unser Leben ein bisschen programmiert ist. Darüber hinaus ist die statistische Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Gerätebesitzer anhand Ihrer Standort- und Heimatadresse anhand von Standortdaten identifizieren, unglaublich hoch, da nur sehr wenige Personen in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung am selben Arbeitsplatz mit Ihnen zusammenarbeiten.

Standortdaten sind für die meisten Werbetreibenden zu viel des Guten, die sie ignorieren können. Deshalb erlangt das Experiment von Foursquare mit der Hypertrending-App viel Aufmerksamkeit.

Denken Sie daran, die gruselige Kartenansicht, wo sich jeder aufhält, wohin er geht und wohin er sich bewegt, ist nicht neu. Es ist nur eines der ersten Mal, dass Sie erkannt haben, dass es existiert.

Wechseln Sie zu den wichtigsten Standortplattformen: Uber, Snap, Google, Twitter, Facebook, Lyft und tausende andere Apps, die Sie noch nicht gehört haben, und Sie sehen dieselben Karten. In vielen Fällen sind Sie persönlich in diesen Karten, weil Sie Zugriff auf Ihren Standort haben.

Es ist gruselig.

Und Sie wissen es, wenn Sie es sehen.

Siehe auch

Das Geräusch kommt aus der Cloud: FestplattenzerlegungYouseeme - Sei finanziell freiTechnik & Aufstieg des FreelancersWeb-Scale Citation Tracking: Können Sie die Zeichen lesen?Wie das größte technologische Wunder mein Leben veränderteDrohnen-Inspektionsdienste sind eine Milliarden-Industrie