Veröffentlicht am 29-03-2019

März 2019 Newsletter

AI Weltforum

Das Automatisierungsfeld ist bei weitem nicht so groß, wie Sie denken oder wie es sein sollte. Die meisten Tech-Konferenzen sind gefüllt mit Internet, Blockchain und allen, die nur wenige Leute mit den enormen Möglichkeiten der Automatisierung vertraut machen wollen. Deshalb war ich begeistert, das AI World Forum zu finden, eine riesige zweitägige Veranstaltung mit Referenten und Kabinen, die speziell dazu dienen, Menschen im Verkehr miteinander zu verbinden und zu sehen, wie Ai alles beeinflussen kann, vom Zug bis zum Drohnen. In einem anderen Artikel sprach ich darüber, wie ich wirklich gelernt habe, wie wichtig es für mich war, mich aus meiner Komfortzone zu drängen, und auch wenn es Faktoren gab, die ich nicht kontrollieren konnte, ob ich das wollte mach es egal was passiert.

Ryerson Universität

Eine Sache, über die ich in meinem AI-Weltforum-Artikel nicht viel geredet habe, waren die Ergebnisse und Verbindungen, die ich von der Teilnahme erhielt. Vor diesem Monat habe ich völlig alleine an meinem Projekt gearbeitet, war so einfallsreich wie möglich und versuchte, die üblichen Geräte wie einen 3D-Drucker, professionelle CAD-Software oder sogar einen Lötkolben optimal zu nutzen. Nachdem ich mich auf die Veranstaltung eingelassen hatte, hatte ich das Glück, auf Robotikstudenten der Ryerson-Universität zu stoßen, die so freundlich waren, dass ich kurze Zeit aus ihrem Robotiklabor herausarbeiten konnte, und half mir wirklich dabei, mein Projekt von einem unterhaltsamen Proof-of-Concept zu treiben eine dauerhafte Lösung, die tatsächlich geflogen und vorgeführt werden konnte. Sie haben mir nicht nur viel über Robotik beigebracht, sondern auch darüber, wie viel mehr Möglichkeiten ich aufgrund meines Alters habe und wie ich eine Supermacht habe, die ich derzeit nicht ausschöpfen kann.

Persönliches UAV-Projekt

Mein persönliches UAV-Projekt war nicht nur ein wichtiger Test für meine technischen Fähigkeiten, sondern auch für meine Widerstandsfähigkeit, der mich wirklich an mein Limit brachte und mich testen ließ, wie viele Fehlversuche ich machen kann. Im letzten Monat habe ich hart daran gearbeitet, den automatisierten Modus zu integrieren, damit die Drohne mit den Bewegungen eines Objekts in der Kamera Drosselung, Rollton und Gieren ändern kann, genau wie der DJI-Funke. Ich habe mit Leuten von Lufthansa bis SkyX gesprochen und erhielt jede Rückmeldung, die ich bekommen konnte. Das Design wurde ständig weiterentwickelt, um es leichter, reaktionsschneller und effizienter zu machen. Feedback zu bekommen und zugeben zu können, dass Sie etwas falsch gemacht haben, trotz der Tatsache, dass Ihre Nachgiebigkeit an seine Grenzen gestoßen ist, so dass die erste Wiederholung so eine unterbewertete Fähigkeit ist und mein Projekt ohne es nicht an den heutigen Stand gelangen könnte.

Ich freue mich auf

Nach diesem Monat hat mein UAV-Projekt so viel mehr Potenzial als zuvor. Ich habe viele erstaunliche Möglichkeiten und noch mehr Ideen, wie Sie dies als nächstes tun können, z. B. GPS-Tracking hinzufügen oder völlig autonom navigieren. Alles in allem war der März ein Monat, in dem ich mich wirklich vorwärts bringen und alles, woran ich gearbeitet habe, auf die nächste Stufe bringen und jedes Limit, das ich zu haben glaubte, erhöhen konnte.

Siehe auch

3 streng geheime Tipps, um kreativer zu seinApache Spark mit Ihrer HBase-Datenbank verbinden (Spark-HBase Connector)