Veröffentlicht am 07-03-2019

Vielleicht lernst du nicht Code

Nehmen Sie es von einem Programmierer: Das Erlernen von Code ist kein Garant für ein glückliches und komfortables Leben

Der Satz „Codieren lernen!“ Ist zu einem Mem geworden - und oft zu einem gemeinnützigen. Während die Entlassungswelle nach und nach die Journalistenwelt getroffen hat, setzen Twitter-Trolle sie häufig ein, um kürzlich arbeitslose Schriftsteller zu belästigen.

Offensichtlich hat die Idee, Code zu lernen, einen objektiven Wert. Während viele Branchen rückläufig sind, wächst die Technologie weiter und die Arbeitsplätze zahlen sich gut aus. Aber selbst wenn „Coding lernen“ gut gemeint ist, ist dieser meistens unaufgeforderte Rat meistens nicht hilfreich.

Sicher, Sie denken vielleicht, ich muss das sagen, als ein Schriftsteller, der von finanzieller Unsicherheit verbittert ist. Mein langjähriger Job ist ein gut bezahlter Kodierer.

Ich möchte die Leute nicht davon abhalten, in die Technik zu gehen. Viele werden es lustig und intellektuell lohnend sowie finanziell lohnend finden. In dem Moment, in dem Sie eine App sehen, für die Sie Stunden damit verbracht haben, eine neue Funktion zu entwickeln, bietet die Arbeit schließlich ein Gefühl von Euphorie und großer Zufriedenheit.

Wenn die Arbeit selbst Ihr Interesse weckt, sollten Sie das Codieren lernen - es hat jedoch wahrscheinlich Ihr Interesse geweckt. Diejenigen, die sich dazu hingezogen fühlen, können eine erfüllende Karriere finden. Aber es ist kein Zauberspruch, der Sie zu einer urbanen Existenz der oberen Mittelklasse führt. Auf dem Weg gibt es eine Reihe von Barrieren. Es gibt auch eine Reihe von Problemen in der Branche, die die Menschen ermüden - und sie manchmal sogar ganz aus der Tür schieben.

Die Geschichte eines bescheidenen Niemand, der eine App schreibt, die in Popularität explodiert und sie zu Millionen macht, ist äußerst selten. Fast alle großen Erfolge hatten eine Risikokapitalfinanzierung, die ihnen half, dorthin zu gelangen. In der Realität arbeiten die meisten Leute, die lernen, Code zu schreiben, in einem recht banalen Bürojob, um die Rechnungen zu bezahlen.

Obwohl Technologie dafür bekannt ist, dass die Menschen nicht nur auf Papierqualifikationen, sondern auch auf dem Papiermarkt in die Branche einsteigen, ist es schwierig und zeitaufwändig, diese Fähigkeiten zu erwerben. Es gibt Codierungs-Boot-Camps, in denen Sie die Grundlagen verschiedener Sprachen lernen können. Diese allein reichen jedoch normalerweise nicht aus, um einen Job zu finden. Im besten Fall helfen sie Ihnen dabei, die anfängliche Lernkurve zu überwinden, sodass Sie Ihre Fähigkeiten weiter üben können.

Ich habe mir beigebracht, wie man in meiner Freizeit ab der Kindheit codiert. Vielen Menschen fehlt jedoch die Zeit oder Energie, um sich einem solchen Unternehmen zu widmen. Viele der jüngeren Programmierer in der Branche, die gemeingesinnten Papagei "lernen, zu programmieren!", Sind keine Eltern - oder haben zumindest gelernt, bevor sie programmiert wurden. Sie wissen nicht ganz, wie wenig Ausdauer Eltern haben, um eine so komplexe Fähigkeit zu erlernen.

Zu allem Überfluss verändern sich die relevanten und marktfähigen Fähigkeiten für das Codieren ständig, wenn neue Technologien auf den Markt kommen. Es ist wahr, dass je mehr Codiertechnologien Sie erlernen, desto leichter wird es, neue zu erlernen und Ähnlichkeiten mit anderen zu erkennen. Neue Codierer kommen jedoch häufig in die Branche, um zu erfahren, dass sich die Dinge aufgrund einer neuen, trendigen Technologie in eine andere Richtung entwickelt haben.

Insbesondere Menschen in marginalisierten Gruppen haben häufig Schwierigkeiten, Arbeit zu finden und zu behalten. Sie werden auch häufiger am Arbeitsplatz belästigt. Tech verdient zumindest teilweise den Stereotyp „tech bro“: diesen arroganten, selbstsüchtigen Weißen. Während es in der Branche viele wundervolle, aufnahmefähige Menschen gibt, wird viel Platz - scheinbar mehr als in anderen Branchen - für giftige und missbräuchliche Menschen geschaffen.

Als ich als Transgender herauskam, sagte mir mein damaliger Chef - direkt ins Gesicht -, dass er mir keine Gehaltserhöhung mehr geben würde, weil "ich Glück hatte, einen Job zu haben." Die Tatsache, dass ich meinen Marktwert in den Augen meines Chefs trans reduziert habe, als wäre ich nur eine supoptimale Ware.

Startup-Kultur scheint glamourös. In Wirklichkeit handelt es sich dabei um ein Ökosystem von Unternehmen, die mit dem Pedal-to-the-Medal Buyout, öffentliches Angebot oder Insolvenz betreiben. Die Anleger möchten im Allgemeinen nicht beim nächsten Apple oder Facebook mithelfen. Sie wollen nur ein Unternehmen, das als Teil ihres Reiches dient. Infolgedessen mangelt es dem Feld an stabilen, langfristigen Arbeitsplätzen. Schließlich ist ein Unternehmen, das in einem Jahr ein hervorragender Arbeitsplatz ist, im nächsten Jahr möglicherweise tot.

Bei der Wahl eines Karriereweges müssen die Vor- und Nachteile abgewogen werden. Die Leute, die andere ermahnen, Code lernen zu lernen, scheinen die Nachteile der Tech-Industrie zu übersehen. Es gibt sicherlich einen großartigen Weg - für den richtigen Typ. Es ist kein Weg für die Mehrheit der Menschen.

Kurzfristig Programme anbieten, die Menschen mit wechselnden Karrieren helfen - einschließlich Code lernen! - kann nützlich sein. Es ist jedoch nicht vernünftig zu erwarten, dass jemand mit anderen großen Anliegen, wie zum Beispiel der Notwendigkeit von Arbeitsplatzstabilität oder Elternschaft, solch anspruchsvolle technische Fähigkeiten erlernen muss.

Wenn Signal-Codierer gesendet werden sollen, heißt es: "Wenn Sie das Codieren lernen möchten, bin ich hier, um Ihnen zu helfen."

Verachtung ist einfach. Selbst faul. Eine Hand zu bieten ist ein Akt der Freundlichkeit und Solidarität, die wir brauchen, um die Probleme der Branche zu lösen.