Veröffentlicht am 06-05-2019

Neue Gesichter und aufregende Dinge bei Joi Polloi

Wir haben im vergangenen Jahr einen deutlichen Wachstumsschub erlebt, dessen Größe sich mehr als verdoppelte. Seit Januar 2018 haben wir zehn neue Gesichter bei Team Joi Polloi begrüßen können, und wir sind wirklich glücklich, dass es sich bei sechs davon um ganz neue Positionen handelt.

Neue Gesichter

Unter den Terminen ist Robin Cramp, der im letzten Herbst als Client Partner Lead zu uns kam. Robin war zuvor bei der BBC tätig und bringt eine Vielzahl von Rundfunk- und Medienkenntnissen mit. Kim Davies ist der neueste Neuzugang des Teams, der sich diesen Monat als neuer Operations Manager bei Joi Polloi befindet. Kim wird den täglichen Betrieb des Studios, der Verträge und der Lieferantenbeziehungen überwachen.

Wir haben Sian Gilbert letzten Sommer als Junior Producer begrüßt, und Anfang 2019 trat Alexis Baker als Projektmanager bei.

Unser Entwicklungsteam ist weiter gewachsen, als wir Lawrence Goldstein, Matthew Haynes und Josh Kalsi im Jahr 2018 begrüßten. Bislang haben wir im Jahr 2019 zwei erfahrene Full-Stack-Entwickler, Andrew Bills und Brad Beatson, übernommen, um ein breites Spektrum an kreativen Ideen aufzubauen digitale Plattformen und Produkte. Nigel Speight übernimmt eine ganz neue Rolle im Team als spezialisierter App-Entwickler. Nigel ist sowohl auf iOS- als auch auf Android-Plattformen tätig und wird bei einem ständig wachsenden Portfolio an mobilen Produkten eine führende Position einnehmen.

Seit Januar 2018 haben wir 10 neue Gesichter im Team Joi Polloi begrüßt

Eine Entwicklung

Das Wachstum des Teams ist eng mit einem großen Schritt verbunden, den wir im vergangenen Jahr unternommen haben, als wir unsere Spezialisierung auf digitale Dienstleistungen für die Fernseh-, Medien- und Kulturbranche angekündigt haben. Wir hatten langjährige Beziehungen zu vielen Kunden im Rundfunk- und Museumssektor aufgebaut, darunter BBC, Channel 4, Studio Lambert und das National History Museum. Die Definition unserer Sektorspezialitäten war daher eine natürliche Entwicklung. Wir wollten uns darauf konzentrieren, die anspruchsvollsten und aufregendsten digitalen Kommissionen in der Fernseh-, Medien- und Kulturbranche anzuziehen.

Eine dieser Provisionen waren Channel 4 und The Lambles von Studio Lambert, für die wir die Produktionstechnologieplattform aufgebaut haben, mit der die Teilnehmer miteinander kommunizieren und konkurrieren, sowie die mobile App. Dies war möglicherweise unser bisher bahnbrechendstes Projekt, wobei der gesamte Erfolg der Show auf der Technologie beruhte.

The Circle wurde von Channel 4 für eine zweite Serie in Auftrag gegeben und das Format wurde von Netflix gekauft, wobei drei globale Versionen in mehr als 60 Sprachen übersetzt wurden. Die Show war zweifellos ein Erfolg, und unser Anteil daran hat uns Zuversicht und Ehrgeiz gegeben, weiterhin an der Spitze der digitalen Landschaft in den Bereichen Fernsehen, Medien und Kultur zu arbeiten.

Wir haben in Talente investiert, um unsere kreativen und operativen Systeme noch robuster, effizienter und auf höchstem technischen Niveau zu machen. Nun freuen wir uns darauf, unser Team weiter aufzubauen und 2019 einige sehr große Projekte anzustoßen.

Siehe auch

"Empire State of Mind" - New Yorker Blockchain-Woche 2019UHD-LED-Videowand für Innenbereich-480- Privaled.comSo erhalten Sie IPv6 mit einem TP-Link-Router auf BTDas richtige Scrum-Toolkit findenEin Tech Bootcamp wählen: 3 von 5Temperatur und Kriminalität: Was ist die Geschichte?