• Zuhause
  • Artikel
  • Die Inspektionssoftware „Sterblue“ für Stromnetz und Windkraftanlagen dringt in den US-amerikanischen Markt ein
Veröffentlicht am 14-03-2019

Die Inspektionssoftware „Sterblue“ für Stromnetz und Windkraftanlagen dringt in den US-amerikanischen Markt ein

(COO Nicolas Draber, CEO Geoffrey Vancassel, CTO Vincent Lecrubier) Bild von: Antoine Monié

Das französische Start-up, Sterblue, ist in den USA offiziell für Geschäfte geöffnet und hat große Pläne, die Welt der Inspektionen der Energieinfrastruktur in den USA von Grund auf neu zu erfinden. Sterblue hat eine Software für Drohnen entwickelt, um Stromnetze und Windkraftanlagen automatisch zu überprüfen.

In den letzten vier Jahren arbeitete Geoffrey Vancassel, Mitbegründer und CEO von Sterblue (ehemals Luftfahrtingenieur bei Airbus), eng mit COO Nicolas Draber, CTO Vincent Lecrubier und dem Rest des Sterblue-Teams zusammen, um die Cloud-basierte Software zu entwickeln und zu gewinnen eine starke Präsenz in Europa, im Nahen Osten und in Afrika. Bis heute hat Sterblue Inspektionen für neun Energieversorger (einschließlich der Innogy SE-Gruppe, EDP, Elia und Enedis) in acht verschiedenen Ländern durchgeführt und erkennt bereits die Notwendigkeit einer Verbesserung des Marktes.

"Die Dynamik, die wir in Europa und anderen Ländern gewonnen haben, war großartig, um uns auf die Einreise in die Vereinigten Staaten vorzubereiten", erklärt Geoffrey Vancassel.

Die Sterblue-Plattform verwendet eine Kombination aus einer komplexen 3D-Flugplanungssoftware und einem Algorithmus für künstliche Intelligenz, um ihren zweifachen Mehrwert zu nutzen.

Erstens ermöglicht die 3D-Flugplanungssoftware, dass handelsübliche Drohnen (z. B. DJI) autonom über und um Stromleitungen herum fliegen können und 100% des Vermögens abdecken. Dies ist eine massive Verbesserung gegenüber herkömmlichen Inspektionsmethoden, z. B. Hubschraubern oder Menschen zu Fuß.

Sobald diese Fotos in die Sterblue-Cloud hochgeladen wurden, werden von der firmeneigenen Software für künstliche Intelligenz Probleme wie Korrosion, verbogene Stäbe, Erosion der Kanten oder andere physikalische Probleme in Stromnetzen und Windkraftanlagen auf der ganzen Welt gekennzeichnet. Die KI-Software wird mit der Zeit immer raffinierter, da immer mehr Anwendungsfälle von der Plattform kommen: "Die Möglichkeit, dass diese Inspektionsfotos von unserer Software effektiv und effizient beschriftet werden, wird im Laufe der Zeit für unsere Partner Tausende Arbeitsstunden sparen", erklärt Geoffrey Vancassel.

Die Sterblue-Software ist nicht nur effizienter, präziser und sicherer als Hubschrauber oder Menschen, sie ist auch viel billiger.

Aufgrund der jüngsten Probleme mit dem Lauffeuer in Kalifornien und der massiven elektrischen Infrastruktur der Bundesstaaten hat sich Sterblue entschlossen, seine Bemühungen vorerst auf den Westen zu konzentrieren. „Wir sind absolut daran interessiert, mit Versorgungsunternehmen außerhalb von Kalifornien zusammenzuarbeiten, haben aber mit SDG & E, SCE und PG & E mehr als genug Gelegenheit, uns auf den neuesten Stand zu bringen und uns auf den ersten Teil des Jahres 2019 zu konzentrieren. Wir haben jetzt ein operatives und Verkaufsteam in Los Angeles, unterstützt von unserem Tech-Team in Europa “, sagt Geoffrey Vancassel.

Obwohl Sterblue noch kein erstes Projekt in den USA auf den Weg gebracht hat, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die US-amerikanischen Versorger die positiven Auswirkungen auf ihr Endergebnis bemerken und ihre allgemeine Effizienz bei der Inspektion weiter voranschreitet.

Über Sterblue

Sterblue entwickelt Software, mit der Drohnen Windkraftanlagen und Stromnetze automatisch prüfen können. Sterblue arbeitet derzeit mit neun großen Versorgungsunternehmen in acht verschiedenen Ländern zusammen. Die Sterblue-Software führt Drohnen entlang von Flugbahnen, die sich eng um Strukturen wickeln, finden Anomalien aus den gesammelten Bildern und geben Berichte aus. Der gesamte Prozess wird automatisiert und per Knopfdruck mit handelsüblichen Drohnen ausgelöst. Dadurch wird die Produktivität gegenüber manuellen Lösungen verdoppelt und die Zuverlässigkeit erhöht. Sterblue wurde 2016 von drei Luftfahrtingenieuren gegründet und hat seinen Sitz in Nantes (Frankreich), Los Angeles (USA) und Lissabon (PT) https://www.sterblue.com/de/

Siehe auch

Gedanken zu Hong KongNew York hat keine andere Wahl, als daran zu arbeiten, der dynamischste Innovationsstandort des Landes zu werdenIst „gruselig“ eine subjektive Maßnahme?Das Geräusch kommt aus der Cloud: FestplattenzerlegungYouseeme - Sei finanziell freiTechnik & Aufstieg des Freelancers