Veröffentlicht am 28-03-2019

Re-post: Meine # DLD19-Erfahrung

Zibusiso Mtunzi, Jahrgang 3, teilt seine Erfahrungen auf der Digital, Life und Design 2019 Conference in München mit

Im vergangenen Monat bot die African Leadership University zwei Studenten die Möglichkeit, unseren Gründer, Herrn Fred Swaniker, zur DLD-Konferenz in München zu begleiten. Nachdem ich einen Blogeintrag eingereicht hatte, gehörte ich zu den Studenten, die für die heißeste digitale Innovationskonferenz Europas ausgewählt wurden. Als jemand, der schon immer eine Leidenschaft für die digitale Transformation Afrikas war, sah ich diese außergewöhnliche Gelegenheit als ersten Schritt, um Gleichgesinnte zu treffen und von ihnen zu lernen.

DLD steht für Digital, Life und Design und dies war während der gesamten Konferenz sichtbar - von den Referenten und Teilnehmern bis hin zu Marketingmaterialien. Die durch die Konferenz gewonnenen Verbindungen und Erkenntnisse haben zu meinem persönlichen und beruflichen Wachstum beigetragen. Dies passt perfekt zu meiner Mission, nachhaltige Stromerzeugung (Energie) neu zu definieren und gleichzeitig den Tourismus und die Erhaltung der Wildtiere zu fördern. Weitere Informationen zu meinen Erfahrungen vor, während und nach der Konferenz finden Sie unten.

20. Dezember 2018. Ich war überglücklich und begeistert, als ich erfuhr, dass ich ausgewählt wurde, Herrn Fred Swaniker zur # DLD19-Konferenz in München zu begleiten.18. Januar 2019. Ich war zum ersten Mal in Europa und hatte Temperaturen unter 10 ° C. Alles, was ich aus dem Flugzeug sehen konnte, waren schneebedeckte Häuser und Straßen. Ich habe mich gut auf das Wetter vorbereitet, indem ich vor meiner Abreise (Zimbabwe) eine strenge Checkliste befolgte. Nichts würde mich während dieser Konferenz ablenken, nicht einmal die Kälte.18. Januar 2019. Ich kam am Freitag in Deutschland an und da die Konferenz erst am nächsten Tag begann, verbrachte ich meinen Freitag damit, die wunderschöne Stadt München zu erkunden. Ich hatte jedoch Befürchtungen, dass die Sprachbarriere meine touristische Erfahrung ein bisschen schwierig machen würde. Die meisten Münchner, denen ich begegnet bin, waren englischsprachig und sehr freundlich, bereit, mich herumzuführen. Ich hatte eine großartige Zeit, um Touristen zu spielen. Eine der Touristenattraktionen, die ich besuchte, war die BMW-Zentrale. Es war großartig, all die verrückten Neuerungen zu sehen und einige Autos später am Wochenende während der Konferenz zu testen.19. Januar 2019. Tag 1 bei # DLD19. Steffi Czerny, Gründerin von DLD, stellte das Thema der diesjährigen DLD-Konferenz als 20. Januar 2019. Tag 2 bei # DLD19. An der Konferenz nahmen über 1000 Personen teil, die alle aus verschiedenen Branchen stammten, aber an Digitalisierung interessiert waren. Ich traf mehrere einflussreiche Leute, von denen einige Modedesigner, Samuel Ross und der Unternehmer Okendo Lewis-Gayle waren. Als junger, ehrgeiziger Student war es erstaunlich, inmitten solch brillanter Menschen zu sein. Ich habe mit einigen Führungskräften in Kontakt gestanden, die ich treffen durfte, und ich hoffe, dass ich im Sommer in Europa ein Praktikum absolvieren und so viel mehr lernen kann.21. Januar 2019. München und DLD übertrafen meine kühnsten Erwartungen. Ich kann nur darauf hoffen und darauf hinarbeiten, dass ich zukünftig mehr Möglichkeiten nutzen kann. Bis zum nächsten Mal in München!

"Wir glauben, dass unkonventionelles Denken in Kombination mit zweckmäßiger Technologie die Ergebnisse in der Welt wirklich verändern kann." ~ Joanna Shields in ihrer Präsentation über AI: Die nächste Revolution in der Medizin. # DLD19