Veröffentlicht am 01-03-2019

Schwarzwurzeln im Rampenlicht: Marta Carvalho

Von Casey Paxton

Hier bei Salsify können wir nicht aufhören, über das neue Büro und Team unserer Marke in Lissabon, Portugal, zu sprechen! Wir lieben Boston, aber nichts kann das schöne sonnige Wetter und die wunderschönen Strände von Lissabon überbieten. Ich habe vor kurzem die Chance bekommen, mich mit unserer People Operations Specialist in Portugal, Marta Carvalho, zusammenzusetzen, um sie gegen Lissabon, Boston und alles andere, was Salsify, zu nehmen!

F: Was genau macht ein People Operations Specialist?

A: Als Teil des People Ops-Teams ist es meine Aufgabe, das Engagement der Mitarbeiter und die Bekanntheit der Marke zu fördern, neue Mitarbeiter einzustellen, Personalprozesse zu unterstützen, Teambuilding zu betreiben und vieles mehr! Da wir gerade erst in Lissabon beginnen, konzentriert sich meine derzeitige Arbeit sehr darauf, das Lissabon-Team aufzubauen und auszubauen und die Beschäftigungsmarke Salsify in Lissabon aufzubauen.

Marta Carvalho, Lissabon

F: Seit wann arbeiten Sie für Salsify?

A: Etwas mehr als einen Monat.

F: Wie haben Sie von Salsify erfahren?

A: Ich habe gehört, dass Salsify durch das Networking in der Tech-Community von Lissabon nach Lissabon gekommen ist.

F: Warum wollten Sie für Salsify arbeiten?

A: Die Möglichkeit, das zu tun, was ich wirklich liebe in einem Unternehmen mit großartiger Kultur und Werten. Es ist großartig, von Anfang an Teil dieses Projekts zu sein. Außerdem habe ich die Möglichkeit, eine Pionierpersönlichkeit in der Personalabteilung zu sein und die besten Richtlinien und Verfahren zu denken, umzusetzen und durchzuarbeiten!

F: Wie ist es für Salsify zu arbeiten, anstatt für ein portugiesisches Unternehmen zu arbeiten?

A: Für mich ist die Möglichkeit, täglich mit Boston-Kollegen zu reisen und zu arbeiten, etwas, das ich wirklich liebe. Außerdem neigen portugiesische Unternehmen dazu, lange und nicht eindeutige persönliche Meetings abzuhalten! Ich habe in meinen letzten Jahren viel damit zu kämpfen gehabt. Ich habe das Gefühl, dass die Menschen hier sehr produktiv und effizient sind.

F: Was ist der größte kulturelle Unterschied, den Sie zwischen Portugal und den Vereinigten Staaten gesehen haben?

Ein Brunnen . . . Ihr seid alle ziemlich früh zu Mittag und zu Abend gegessen :) Ich bin es gewohnt, um 21 Uhr zu Abend zu essen, zum Beispiel in Boston. Es fühlt sich an, als würden Tage und Nächte in Portugal länger dauern.

F: Was war bisher Ihre Lieblingsbeschäftigung am wenigsten bei Salsify?

A: Das Beste ist wahrscheinlich die Möglichkeit, mit einem so großartigen und freundlichen Team zusammenzuarbeiten. Am liebsten ist das derzeitige temporäre Büro, das sich gerade ändert, wenn wir in ein neues Büro mit Fenster und Sonnenschein umziehen.

(Wir sind gerade erst in unser neues Büro umgezogen! Sehen Sie es sich hier an.)

F: Können Sie während der Arbeit Musik hören?

A: Nur während einiger Aufgaben. Wenn ich einige E-Mails einkaufe oder beantworte, dann ja. Wenn ich über etwas Strategisches nachdenken oder Richtlinien und Verfahren aufschreiben muss, kann ich nicht.

F: Wohin würden Sie am liebsten reisen?

A: Es gibt so viele Orte, an denen ich gerne hingehen würde, dass es schwierig ist, nur einen herauszuwählen. Ich liebe die Sonne und die Strände. Alles, was wie ein Paradies zu sein scheint, sind gute Ziele (Hawaii, Bahamas, Bali ...).

F: Haben Sie ein verstecktes Talent / eine Tatsache, von der die meisten Menschen nichts über Sie wissen?

A: Nun, ich tanze viel Salsa und Bachata. Ich bin nicht sicher, ob es ein Talent ist, aber es ist etwas, das ich gerne mache und ich weiß, wie es geht.

F: Tee oder Kaffee?

A: Kaffee sicher. Kein Fan von Tee, trinken Sie ihn nur, wenn ich krank bin. Tee bringt mir keine guten Erinnerungen :)

F: Lesen oder fernsehen?

A: beide. Ich liebe es, einen guten Film zu sehen oder auch ein bisschen auf Netflix zuzusehen. Gerne nehme ich auch ein Buch zu Starbucks (ja, Starbucks wird in Lissabon sehr geschätzt!) Oder ein schönes Café und liest es an einem regnerischen Tag.

F: Was ist Ihre Lieblingsbeschäftigung an Lissabon?

A: Was mich in Lissabon aufhält, ist definitiv meiner Familie nah. Auch unsere sonnigen Tage, gutes Essen und großartige Sehenswürdigkeiten lassen mich Lissabon lieben. Was mir am besten gefällt, ist die Möglichkeit, in 15 Minuten von zu Hause aus zum Strand zu gehen! Auch im Winter scheint die Sonne hier und Sie können eine schöne Zeit auf einer schönen Terrasse am Strand verbringen.

F: Bestes Mittagessen in Lissabon?

A: Es gibt so viele. Das Essen in Lissabon ist das Beste. Ich gehe gerne nach Portugal, in Belem (aber eher wegen des Platzes als des Essens). War dies dein erstes Mal in Boston? Wie hat es Dir gefallen?

Marta und das Lissabon-Team in unserem Büro in Boston!

A: Ich habe es geliebt! Es war mein erstes Mal in den USA und ich war begeistert. Die ersten Tage waren ziemlich hart. Noch nie in meinem ganzen Leben so kalt gefühlt! Aber ich liebte es, die Stadt mit und ohne Schnee zu sehen. Sie haben eine wunderschöne Stadt und im Vergleich zu Lissabon ist alles so groß. Ich fühlte mich vom gesamten Team sehr willkommen und war wirklich beeindruckt, wie groß wir in Boston sind. Ich freue mich darauf, etwas Ähnliches in Lissabon zu schaffen.

F: Was freut Sie am meisten, wenn Sie vorankommen?

A: Ich liebe die Schöpfungsprozesse von allem. Also sehr gespannt auf die Gründung des Lissabon-Teams und darauf, alles für die Schaffung unserer Büros festzulegen.

Obrigado, Marta, dafür, dass wir dich und Portugal ein bisschen besser kennenlernen! Auf unserer Karriereseite finden Sie weitere Informationen zu all unseren großartigen Stellenangeboten. Folgen Sie uns auf Instagram, YouTube und Twitter, um alle Salsify-Updates zu erhalten.

Siehe auch

Irans Banken verbieten gemeinsam ein unabhängiges Unternehmen der Stellaren Blockchain, das den Zugang ermöglichen wird…Melissa Zhang spricht über die Grundlagen des Duke Blockchain Lab und gewinnt den Mut, es zu versuchen…Alles, was Sie über Fortnite Season 8 wissen müssenZum Abschuss wegen "Die ideologische Echo-Kammer von Google"So erstellen Sie eine Rest-API mit Spring Boot mit MySQL und JPA