Veröffentlicht am 27-03-2019

Sanddünen und digitale Mires

Ein Interview mit Community-DApp-Entwickler Edward / Teil 2

Foto von Leon Kobus auf Unsplash

Edward, eines der Community-Mitglieder im SAFE-Forum, hat vor einigen Wochen die Alpha-Version von SAFE.NetworkDrive unter Windows angekündigt.

Also haben wir die Gelegenheit genutzt, ihn etwas besser kennenzulernen, warum er SAFE liebt und einen tieferen Einblick in sein Projekt leistet.

Genießen!

Hallo Edward, danke für deine Zeit. Kannst du damit anfangen, uns etwas über dich zu erzählen?

Ich habe seit einigen Jahren Systeme für CMS, Rechnungswesen, Kreditwürdigkeit, Finanzen und dergleichen entwickelt. Am meisten interessierte mich aber immer die Automatisierung und die Anbindung an die Mechanik. Was spezifische Technologien und Praktiken anbelangt, so war dies alles aus C #, viel Azure und viel aus Event Sourcing, CQRS und DDD sowie aus Microservices und DevOps. Ich war an meinem vorherigen Arbeitsplatz 4 Jahre lang dabei, ein System von Grund auf zu entwickeln. Jetzt nehme ich mir eine Auszeit, bevor ich ein neues Projekt anstrebe. Ich habe mein ganzes Leben diesem Projekt gewidmet, also werde ich jetzt Luft schnappen, meine Familie sehen, Zeit mit meinem 1-jährigen Sohn verbringen - und für SAFENetwork entwickeln!

Ich habe relativ spät mit dem Studium an der Uni angefangen. Zuvor hatte ich ein paar Jahre mit einem ziemlich böhmischen Leben gelebt: Ich bin gereist, habe viele Leute getroffen und versucht, mich und andere zu verstehen. Ich lebte aus einem Rucksack und bemühte mich, sozial und personell zu wachsen. Ich interessierte mich nicht für etwas anderes - Technologie, Arbeit, Karriere, Studium. Ich hing mit Kunstleuten und Musikern zusammen und kümmerte mich vor allem darum, im Hier und Jetzt zu leben. Ich wollte wahrscheinlich meine frühen Teenager kompensieren, weil ich damals nicht viel mit IRL zu tun hatte, hauptsächlich Online-Multiplayer-Spiele spielte und vorher Bücher las und in der Natur wanderte.

Dann hatte ich irgendwann genug von dem aufgeschlossenen Leben. Ich sehnte mich danach, meine Fähigkeiten zu verfeinern, meine Talente zum Lernen und Lösen von Problemen einzusetzen und langfristig etwas aufzubauen. Die nächsten 10 Jahre verbrachte ich mit meiner Nase in Büchern, starrte in Bildschirme, lernte, arbeitete, baute. Ich war schon immer so: Ich tauche so voll und ganz in das, was ich tue. Solange es etwas ist, für das ich eine Motivation habe, werde ich letztendlich sehr gut darin sein. Glücklicherweise habe ich mich mit zunehmendem Alter immer mehr bemüht, meine Motivation aufrechtzuerhalten und zu sehen, woher es kommen sollte, um stark und wahr zu bleiben.

Wie haben Sie SAFE entdeckt - und warum haben Sie Ihre Zeit hier anstatt für ein anderes Projekt verbracht?

Mein erster Kontakt mit Crypto war als Student. Mit kostenlosem Strom in meiner Studentenwohnung plante ich die Errichtung eines Bergwerks. Es war nach dem ersten Boom, und es war nicht offensichtlich, dass sich die Investition auszahlen würde. Deshalb habe ich die Idee fallen gelassen (es hätte sich natürlich ausgezahlt: D).

Ich wurde dann involviert, als Ethereum auftauchte. Ich war einfach fasziniert von autonomen Dingen wie Fahrzeugen oder Organisationen usw. Dann, während MaidSafe all das in sich aufnahm, flackerte MaidSafe eines Tages auf dem Bildschirm - und nachdem ich es überprüft hatte, überzeugte mich ein paar Dinge. Die Technologie wurde nicht nur viel zugänglicher präsentiert als die Gespräche von Vitalik (was meiner Meinung nach eine viel größere Chance für eine breite Akzeptanz bedeuten würde). Als ich tiefer in die Tiefe ging, wurde es auch offensichtlicher, dass die Technologie als langfristige Lösung weit überlegen war. Ich habe mich seitdem kurz mit anderen Dingen befasst, aber nichts anderes kommt den Ambitionen und Qualitäten, soweit ich gesehen habe, nahe.

Das Konzept von SAFENetwork, alles, was es tut und tun wird, ist etwas, das ich auf dieser Welt unbedingt sehen möchte. Als Entwickler kann ich auch sehen, dass das technologische Fundament massiv ist, und ich kann sehen, dass es dort so viel Geschicklichkeit gibt, so viel harte Arbeit und ständiger Fortschritt.

Ein sehr wichtiger Aspekt ist die technologische Seite. Ein anderes ist die Kultur des Unternehmens und der Gemeinschaft. Es ist sehr offen und freundlich. Das SAFENetwork hat eine sehr vielfältige Community, und es hätte sich nicht gebildet, wenn MaidSafe das Unternehmen selbst Sie haben Menschen mit Ehrlichkeit und Integrität versammelt, und ich schätze das zutiefst. Es ist einfach eine erstaunliche Sache, zu sehen, wie es mit solch einer Kompetenz und Qualität der Technologie kombiniert wird.

Vielen Dank für die freundlichen Worte - es liegt an der großartigen Unterstützung von Ihnen, der Community. Wir haben uns zu einem Chat gemeldet, weil wir von Ihrer Arbeit beeindruckt sind. Möchten Sie uns etwas darüber erzählen, was es ist und warum?

Es ist ein virtuelles Laufwerk. Eine Windows-Anwendung, die wie jedes externe oder interne Laufwerk, das Sie anschließen, als Laufwerk in Windows Explorer angezeigt wird, jedoch mit den im SAFENetwork gespeicherten Daten.

Sie können also jede Datei auf dieses Laufwerk und wieder zurück verschieben, Ordner erstellen und so weiter. Sie können auch Software installieren und ausführen. Ich habe SAFEBrowser v.0.11.1 davon ausgeführt!

Sie können Ihre Laufwerke verwalten und sogar alle Spuren davon vom lokalen Computer entfernen.

Sobald Sie eine Verbindung hergestellt haben, können Sie sogar offline arbeiten, ohne es zu merken. Wenn Sie die Verbindung erneut herstellen, wird alles mit dem Netzwerk synchronisiert.

Ich entschied mich für dieses spezifische Projekt, weil ich nach etwas suchte, für das ich meine Datenbank-Engines verwenden wollte - etwas, das für alle nützlich wäre. Ein anderes Mitglied der Community (@happybeing) hatte ebenfalls ein virtuelles Laufwerk entwickelt, jedoch in Javascript. Ich wurde inspiriert, um die Probleme zu lösen, die ich sah, und sah, wie ich dies mit den Datenbank-Engines tun konnte, an denen ich arbeitete, und freute mich sehr, es auszuprobieren. Ich bin nicht sehr produktiv in Javascript, daher war es natürlich, es in C # zu machen.

Es passte aber auch sehr gut zu dem, was ich selbst brauche und wünsche: Im Grunde möchte ich, dass meine Daten sicher existieren, wo immer ich bin, nur für mich und praktisch für immer
Und obwohl nicht jeder das für oberste Priorität hält, haben sie immer noch das Problem, dass ihr digitales Leben gesichert und nachhaltig organisiert ist, egal ob sie es wissen oder nicht. Alles, was digital ist, beruht auf Sanddünen und Mooren, aber wir sind so daran gewöhnt, dass es zerbrechlich, unbeständig und chaotisch ist, so dass wir es als normal betrachten und nicht wissen, wie viel Energie wir mit all dem verschwenden.

Wir werden uns bald in einer Zeit befinden, in der die digitale Welt so fest und konkret ist wie der Boden, auf dem Sie gehen, und dabei so privat wie Ihre eigenen Gedanken bleiben. Jeder Teil dieses Weges, den Sie gegangen sind, wird auch 20 oder 40 Jahre später noch vorhanden sein (oder mehr). Keine verlorenen Dateien oder Daten mehr. Keine Bibliotheken in Alexandria mehr. Und natürlich möchten Sie, dass all dies einfach und intuitiv ist.

Möchten Sie weiter lesen? Folgen Sie dem Link für Teil 2…

Siehe auch

VITEEE 2019: Prüfung findet im April stattWarum hassen wir Verhandlungen?Größer ist nicht immer besser!Warum das Verlassen von Facebook leichter gesagt als getan istEs gibt also weniger Frauen in STEM…. wen interessiert das?Warum sollten Sie am Landing Festival Berlin teilnehmen?