Veröffentlicht am 24-02-2019

Geheimnisse der New York City Subway

Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass die U-Bahn verfolgt wird. Wenn Sie lange genug hier leben, werden Sie auf Geister treffen.

Abbildung: Roberuto / Getty Images

Ich habe einmal einen Fremden in einem Zug von Virginia nach Texas getroffen. Wir haben stundenlang geredet. Das war vor über 20 Jahren. Ich war pleite, hatte Angst vor dem Fliegen und hatte keine Eile, wieder bei meinen Eltern in Austin zu wohnen. Also habe ich mir Zeit gelassen. Es war eine lange zweitägige Fahrt mit einer dieselelektrischen Lokomotive. Ich habe ein paar Zeitschriften gekauft und beide in den ersten Stunden der Reise zweimal gelesen.

Ich sagte mir, dass Zugreisen eine Gelegenheit waren, interessante Charaktere zu treffen. Ich sagte mir, dass das die Autoren tun sollen - und er war ein interessanter Charakter. Große, schlaksige, lange schwarze Haare. Elegant. Er stellte sich mir in dem Beobachtungswagen vor, der große Fenster und bequeme Drehsitze hatte.

Vom Beobachtungswagen aus konnte man die Bäume, Felder und Industrietrümmer kilometerweit beobachten. Amerika ist ein untoter Koloss, eine verwirrende Leiche einer Nation, die von Bahngleisen wie Nähte zusammengehalten wird.

Er kaufte mir Bierflaschen und abgepackte Hamburger, die der Bedienteil hinter der Imbissbude in der Mikrowelle stehen ließ, bis sie weich und heiß waren. Ich gab bekannt, dass ich nach New York City umziehen würde, und er sagte, ich würde den langen Weg dahin nehmen.

Er hat mir Geschichten erzählt. Unterhaltsame Geschichten. Ich habe keine Ahnung, ob er mich angelogen hat. Der Zug ist ein perfekter Ort, um sich als eine andere Person auszugeben. Er sagte, er sei Franzose. Er war auf dem Weg, an seiner Doktorarbeit zu arbeiten. in der Kunstgeschichte in San Antonio. Er hatte düstere Meinungen über die organisierte Religion. Er hätte mit mir flirten können, aber eher war er nur gelangweilt.

Als er erwähnte, dass er einige Monate in Manhattan gelebt hatte, leuchtete ich auf. Ich wollte seinen Rat und er gab es: Niemals Augenkontakt in der U-Bahn machen, niemals nach Anweisungen fragen und niemals an der falschen Station aussteigen, wenn Sie helfen können.

Amerika ist ein untoter Koloss, eine verwirrende Leiche einer Nation, die von Bahngleisen wie Nähte zusammengehalten wird.

Dann gab es diese Geschichte: Er ging in die U-Bahn-Tunnel unter New York City, als er an einem katholischen Seminar studierte, um die Obdachlosen zu ernähren, die hauptsächlich Süchtige waren und an unbehandelten psychischen Erkrankungen litten. Bei einer Gelegenheit wurde er angewiesen, tiefer in die Tunnel hineinzugehen, aber ein Büroangestellter zu tragen, weil die Menschen, die in der unendlichen Dunkelheit lebten, einen Priester seltener angreifen. Er stimmte zu und schlug stundenlang mit einer Taschenlampe in den Schatten, bis er aufgab und zurückkehrte. Sein Sack mit Sandwiches und Früchten war noch immer voll.

Als er sagte, diese Leute seien verloren, meinte er es nicht im geistigen Sinne. Nein, sie waren verloren, als wären sie irgendwie in sonnenlose Tiefen geraten und wussten nicht, wie sie herauskommen sollten.

Es ist eine wenig bekannte Tatsache, dass die New Yorker U-Bahn verfolgt wird. Die Metropolitan Transit Authority würde das natürlich niemals zugeben. Es würde die Besucher und ihr Geld abschrecken. Es ist ein Geheimnis, das nur wir Unterirdischen kennen.

Wenn Sie lange genug in dieser Stadt wohnen, steigen Sie schließlich in einen Zug, der Sie zurück in die Vergangenheit bringt. Wenn Ihnen dies passiert, steigen Sie bei der nächsten Haltestelle nicht auf die Plattform. Egal was Sie sehen oder was passiert, bleiben Sie in diesem Zug, bis Sie dort sind, wo Sie hingegangen sind. Es kann lange dauern, bis Sie wieder zurückfinden.

Ich habe diesen Fehler kürzlich gemacht. Ich war früher in der Innenstadt 1 als sonst auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch für einen Job, den ich nicht bekommen würde. Die Sonne war gerade aufgegangen. Abgesehen von ein paar Nachtschichtleuten, die nur nach Hause wollten, war der Zug größtenteils leer. Ich war meinem Telefon mit seinen direkten Verbindungen zu allen Informationen der Welt verpflichtet, aber zufällig schaute ich auf und da war ich, 20 Jahre jünger, betrunken auf dem mir gegenüber liegenden Platz. Oder zumindest war ein junger Mann, der aussah wie ich, auf einem U-Bahn-Sitz ausgestreckt und hatte ein Erbrochenes auf seinem Hemd. Er sah friedlich aus. Ich sah friedlich aus.

Ich konnte sagen, dass ich oder er oder wir in einer wirklichen Nacht der Nacht schliefen. Ich erinnere mich an diese Morgen danach. Die rücksichtslosen Stunden. Barroom Kesselmacher, Kämpfe in Badezimmern, gescheiterte Bauarbeiten auf unbekannten Futons. Pandemonium in einer Papiertüte.

Die Tragödie einer jungen Frau ist, dass die Welt zu viel von ihr verlangt, und die Tragödie eines jungen Mannes ist, dass die Welt nicht genug fragt. Ich schüttelte angewidert den Kopf. Ich bin älter als ich denken sollte.

Wenn ich zu meinen Versammlungen in den Kellerräumen der Kirche gehe, bin ich nicht einer der Oldtimer, aber ich werde bald da sein, meinen Kaffee rühren und nicken, wenn ein Kind über Ladungen spricht und sein Leben dynamisiert. Die Zeit läuft normalerweise in eine Richtung vorwärts bis zum Ende der Linie. Das Spektakel von mir, jünger und vor Angst verrottet, machte mich sauer.

Die Tragödie einer jungen Frau ist, dass die Welt zu viel von ihr verlangt, und die Tragödie eines jungen Mannes ist, dass die Welt nicht genug fragt.

Ich war wütend auf diesen Jungen und habe immer noch so viel gemeinsam. Angst. Ehrgeiz, irgendwie. Ein Bauch Wir haben zumindest ein paar Jahrzehnte in der dreckigen Stadt überlebt. (Leute, die in den Big Apple wechseln, sind so süchtig darüber, egal wie viele Millionen dies jedes Jahr tun.) Das sind die guten Nachrichten. Ich bin nie auf die Gleise gekippt, obwohl ich einmal eine Treppe hinaufgefallen bin.

Wir sind vor langer Zeit einmal mit dem Zug über das Land gefahren, er und ich. Sie sind unser bevorzugtes Transportmittel. Sicher, effizient und umweltfreundlich. Ich fahre jeden Tag damit. Ich lese gerne darüber, mache ein Nickerchen und Leute schauen zu. Es gibt einen alten Zen-Koan, bei dem Zeit zum Fischen keine Zeit ist, die aus Ihrem Leben genommen wird, und ich fühle mich bei Zügen genauso.

Ein Auto ist Freiheit und Verantwortung. Ein Flugzeug ist Geschwindigkeit und eine unglaubliche, geschrumpfte Entfernung. Aber ein Zug ist nichts davon. Er rast unbesorgt von A nach B und lässt die Passagiere sanft in den Schlaf wiegen. Ein wohlwollender Roboterhundertfüßer. Ich habe Züge querfeldein genommen. Ich habe Züge in London und Chicago und Los Angeles und Boston und Washington DC gefahren. Ich liebe Straßenbahnen und Monorails. Pendlerschienen.

Am allermeisten liebe ich die New Yorker U-Bahn.

Die New Yorker U-Bahn ist ein Wohnzimmer. Es ist ein Zauberteppich. Gelegentlich ein beweglicher Abwasserkanal. Und ja, es gibt Zeiten, in denen der Warteraum der Hölle ist. Ich habe im R-Zug geweint. Ich hatte einen ersten Kuss auf die L. Ich habe über die 7 gelacht, als sie auf ein Baseballspiel donnerte.

Sie läuft rund um die Uhr, sieben Tage in der Woche und 365 Tage im Jahr. Es gibt 472 Stationen und 840 Meilen von Tracks, und ich habe ungefähr 17.000 Stunden meines Lebens damit verbracht, sie zu fahren. Die U-Bahn kann bis zu 60 km / h schnell sein, es sei denn, Sie kommen zu spät zur Arbeit. Es ist voll und laut. Es kommt nie zu dem Zeitpunkt an, zu dem Sie es wünschen, und braucht dann seine schöne Zeit, um Sie dahin zu bringen, wo Sie hin wollen. Das gesamte System ist 115 Jahre alt, aber es fühlt sich älter an, eine Ruine, die ihren Höhepunkt überschritten hat. Das MTA ist eine Zukunftsidee aus dem 19. Jahrhundert.

Während des Sommers sind die U-Bahn-Plattformen so heiß, dass Sie das Gefühl haben, einen Mantel aus Zungen zu tragen. Manchmal, wenn mir auf der Plattform langweilig ist, beobachte ich, wie schmierige Ratten auf den Bahnen huschen und denken: „Hey, freier Zoo“. Touristen wandern verwirrt durch die Gegend. Ellbogen stechen nach links und rechts. Ich mache keinen Augenkontakt und gebe keine Anweisungen. Ich versuche, nasse Oberflächen zu vermeiden. New York ist das Zentrum des Universums und wie ein Pfirsich verfault das Universum von innen nach außen.

Die U-Bahn-Türen klingeln vor dem Schließen und vor und nach allem, wenn ich erschöpft bin, singe ich mit. Bing-Bong

Einmal bin ich betrunken in einem Zug aufgewacht, der wegen eines heftigen Faustkampfs zwischen zwei Männern an einem Bahnhof angehalten hatte. Dies muss zwischen 2 Uhr morgens und Sonnenaufgang gewesen sein. Während dieser merkwürdigen Stunden werden Sie wahrscheinlich etwas sehen: einen halbnackten Akkordeonspieler, der Quartiere zählt, einen Schatten, der eine Kartoffel wie einen Apfel isst, ein Skelett in einem Trenchcoat.

Jeder ist auf der falschen Seite einer anderen Spur geboren.

Sie schlugen und stießen sich aus dem Zug und wieder in den Zug hinein und wieder hinaus. Eine Frau, die mir gegenüber saß, wandte sich an die Frau nebenan und sagte laut genug, dass ich es hören konnte: "Wenn dies zwei weiße Jungen wären, wäre die Polizei jetzt hier." Ich gehörte nicht in diese Gegend. Es gab einen Teil der Stadt, der ausschließlich Leuten wie mir vorbehalten war - weiß, berauscht, mittellos, aber nicht arm. Ich stolperte aus dem Zug, um die beiden Kämpfer vorsichtig zu meiden, und ich brauchte den Rest der Nacht, um nach Hause zu kommen. Jeder ist auf der falschen Seite einer anderen Spur geboren.

Und so sah ich mich im Schlaf zusammenzucken. Ich hatte Lust, aufzustehen und mich wach zu schlagen. "Sie wissen nicht, was kommt", rufe ich. „Wir haben so viel Zeit verschwendet.“ Aber ich sagte nichts. Ich starrte diesen jungen Mann nur intensiv an, bis er sich bewegte und seine Schnurrhaare zuckten. Seine Augen waren nicht mit Falten wie meine gekrönt. Die Sache mit Spukzügen ist, dass Sie nie wissen, wer der Geist ist und wer lebt.

Wenn Sie mit einem Kriecher konfrontiert werden, der starrt, haben Sie zwei Möglichkeiten. Sie können sie bekämpfen - Karate-Koteletts und Fluchen - oder Sie können an der nächsten Station aussteigen, Ohne nachzudenken folgte ich in beinahe Panik ihm und schlüpfte durch die Türen, als sie sich schlossen. Mein Herz raste. Ich wollte ihm sagen, dass die Dinge mehr oder weniger klappen.

Siehe auch

Wie können Sie mit React Context helfen, wenn Sie Redux nicht kennen?So richten Sie eine responsive UI-Suche in Vue.js ein