Veröffentlicht am 10-03-2019

Die 1. Tier-AI-Olympiade findet statt

Bildnachweis: Squidoodle
Tier versus künstliche Intelligenz

Klingt nach etwas wie aus einem Science-Fiction-Roman, oder?

Aber es ist keine Fiktion.

Im April werden Bewerbungen für die ersten Animal-AI-Olympiade stattfinden - ein Wettbewerb, der vom Leverhulme-Zentrum für die Zukunft der Intelligenz in Zusammenarbeit mit GoodAI organisiert wird.

Das Team liest sich wie ein kluger Avengers, dessen Mitglieder über ein kombiniertes Know-how verfügen, das von künstlicher Intelligenz über Philosophie bis hin zu Neurowissenschaften und darüber hinaus reicht - einschließlich eines Videospielprogrammierers (der auch CEO und Gründer zweier Unternehmen ist und GoodAI zählt) und einem Professor von Cognitive Robotics, der ein wissenschaftlicher Berater für jeden Lieblings-Trippy-Film mit AI war, Ex Machina.

Credit: Leverhulme Zentrum für die Zukunft der Intelligenz

Aber warum sollte man künstliche Intelligenz gegen unmenschliche tierische Intelligenz einsetzen, wenn sich die KI bereits bei einer Vielzahl von Aufgaben als überlegen erwiesen hat?

Die Animal-AI Olympics-Website erklärt…

„Menschen sind nicht mehr die besten Go-Spieler, Quizshow-Kandidaten oder sogar die besten Ärzte. Moderne KI kann jedoch nicht mit einfachen Tieren konkurrieren, wenn sie sich an unerwartete Veränderungen in der Umgebung anpasst. Bei diesem Wettbewerb werden unsere besten KI-Ansätze gegen das Tierreich bestraft, um festzustellen, ob die großen Erfolge der KI jetzt bereit sind, mit den großen Erfolgen der Evolution im eigenen Spiel zu konkurrieren. “

Weitere Informationen finden Sie hier.

Anstatt spezifische Aufgaben zu erfüllen, präsentiert das Team eine Arena für Tiere und KI, in der sie eine Liste der kognitiven Fähigkeiten testen.

Was ist erforderlich, um zu gewinnen? „… Ein KI-System, das sich robust verhält und sich auf unsichtbare Fälle verallgemeinern kann.“ Wer den Hauptpreis gewinnt, hängt von der Leistung im gesamten Testbereich ab.

Und um im Wettbewerb ein perfektes Ergebnis zu erzielen? Dies erfordert einen "Durchbruch in der KI, der weit über die derzeitigen Möglichkeiten hinausgeht."

Bildnachweis: DNA Films / A24 / Universal Pictures

Die Ziele des Wettbewerbs werden auf dem Gelände beschrieben. Dazu gehören das Benchmarking der aktuellen KI mit mehreren Tierarten anhand von Tiererkennungsaufgaben, Tests zur Ermittlung der kognitiven Fähigkeiten von KI-Systemen, die Schaffung eines fortlaufenden Benchmarks und der Datenreflektion für künstliche Kognition und mehr.

Auch hier können Sie die detaillierte Zielliste einsehen.

Aber kommen wir zum Team.

Bildnachweis: AnimalAIOlympics.com

Dr. Matthew Crosby, Leverhulme CFI Postoctoral Researcher

Dr. Crosby ist am Imperial College London ansässig und verfügt über eine eigene Website und einen Blog mit faszinierenden Beiträgen zu den Themen "Bewusstsein, Philosophie des Geistes, KI und die Zukunft der Intelligenz".

Mein Lieblings-Blogpost - "AI Suffering".

Er ist Autor und Co-Autor von Buchkapiteln und Konferenzpapieren und hat einen Artikel verfasst, der in Robotics und Computer-Integrated Manufacturing veröffentlicht wurde.

Dr. Marta Halina, Leverhulme CFI-Projektleiterin

Dr. Halina erwarb ihren Ph.D. in Philosophie und Naturwissenschaften an der University of California, San Diego. Zuvor hatte sie an der University of Minnesota, Twin Cities, einen Doppelabschluss gemacht und einen B.S. in Ökologie, Evolution und Verhalten vom College of Biological Sciences und einem B.A. in Philosophie vom College of Liberal Arts.

Derzeit ist sie Dozentin an der University of Cambridge im Fachbereich Geschichte und Wissenschaftstheorie.

Ihre ausgewählten Publikationen umfassen "Octopuses as Conscious Exotica" in Studien der Geschichte und Philosophie der biologischen und biomedizinischen Wissenschaften und "Es gibt kein besonderes Problem des Mindreading bei nicht-menschlichen Tieren" in der Wissenschaftsphilosophie.

Benjamin Seyret, Leverhulme CFI-Forschungsassistent

Ursprünglich im Finanzbereich tätig, studierte er 2017 am Imperial College London Maschinelles Lernen.

Sie können ihn hier auf Twitter verfolgen.

Dr. Lucy Cheke, Leverhulme CFI Associate Fellow

Dr. Cheke wird auf ihrer Website selbst beschrieben als: „… experimentelle Psychologin und Universitätsdozent in der Abteilung für Psychologie in Cambridge. Meine Forschung beschäftigt sich mit der Interaktion zwischen kognitiven Prozessen, motiviertem Verhalten und Gesundheit. “

Zu den Schlüsselwörtern im Bereich "Forschungsschwerpunkte" ihres Profils der Cambridge Neuroscience-Website gehören "mentale Zeitreisen". Neugierig? Schau dir das an.

Professor José Hernández-Orallo, CFI Associate Fellow von Leverhulme

Dr. Hernández-Orallo ist Professor für Informationssysteme und Berechnungen an der Technischen Universität von Valencia.

Sein Buch "Das Maß aller Köpfe: Bewertung natürlicher und künstlicher Intelligenz" wurde von Cambridge University Press im Januar 2017 veröffentlicht. und seine anderen Publikationen umfassen zusätzliche Bücher sowie über zweihundert Artikel in Zeitschriften und Konferenzbeiträgen zu verschiedenen Bereichen der künstlichen Intelligenz, des maschinellen Lernens, der Datenwissenschaft und der Informationssysteme.

Sie können einen Gastbeitrag von ihm im AI Roadmap Institute-Blog lesen.

Professor Murray Shanahan, Sprecher des CFI von Leverhulme

"Die Vorstellung, dass sich die Geschichte der Menschheit an eine" Singularität "annähert - dass gewöhnliche Menschen eines Tages von künstlich intelligenten Maschinen oder kognitiv gesteigerten biologischen Intelligenz oder beiden überrannt werden, hat sich von der Realität der Science Fiction zu einer ernsthaften Debatte entwickelt."

Oben ist ein Zitat aus der Zusammenfassung von Professor Shanahans Buch The Technological Singularity, herausgegeben von der MIT Press im August 2015. Eine wirklich faszinierende Lektüre.

Er war Professor für Kognitive Robotik am Imperial College London und Senior Research Scientist bei DeepMind. Er war auch wissenschaftlicher Berater für Ex Machina.

Weitere Bücher, die er verfasst hat, sind Verkörperung und Inneres Leben: Erkenntnis und Bewusstsein im Raum möglicher Köpfe und Lösung des Rahmenproblems: Eine mathematische Untersuchung des Common-Sense-Gesetzes der Trägheit.

Bildnachweis: AnimalAIOlympics.com

Marek Rosa, CTO und CEO von GoodAI

Er hat eine eigene Wikipedia-Seite, die heutzutage das Zeichen dafür ist, jemand zu sein.

Er ist nicht nur der CEO und Gründer von GoodAI, sondern auch der CEO und Gründer von Keen Software House - einem unabhängigen Videospielentwicklungsunternehmen, das für Spiele wie "Medieval Engineers" und "Space Engineers" verantwortlich zeichnet.

Olga Afanasjeva, COO von GoodAI

Afanasjeva ist nicht nur COO von GoodAI, sondern auch Direktor der von der Firma organisierten General AI Challenge.

Sie entwirft auch wunderschöne Kleider, die hier zu finden sind.

Marek Havrda, Strategieberater GoodAI

Marek Havrda ist Wirtschaftswissenschaftler und Soziologe und hat an der Georgetown University, der Charles University, der Lancaster University, der Johns Hopkins University und der Warwick Business School studiert. Neben seiner Tätigkeit als Strategy Advisor bei GoodAI hat er eine Reihe von Positionen inne, darunter: Director bei neopas.com, Mitglied des Impact Assessment Board für die tschechische Regierung, Impact Strategy Lead bei miwa.eu und Mitbegründer der Prague Summer Schools.

Auf der Website des Wettbewerbs wird darauf hingewiesen, dass nach diesem Jahr "die Planung für zukünftige Iterationen des Wettbewerbs beginnt" sowie Folge-Workshops zu Tierkognition und KI.

Also was denkst du? Freust du dich auf die Animal-AI-Olympiade? Sound hier auf Twitter.

Wie du liest? Gib uns ein Klatschen (oder zwei oder zehn) und folge uns:

Siehe auch

Tech verdient einen Platz am TischStabgrößenbeugungspunkte für kleine UnternehmenMein Freund Doktor TechDer dysfunktionale Stand der TechnikeinstellungDebugging für mehrere Benutzer in PhpStormEine Einführung in die Themen der reaktiven Programmierung