Veröffentlicht am 28-02-2019

Was ich durch eine Live-Video-Challenge gelernt habe

Wenn Sie das Unbekannte zu Ihrem Vorteil nutzen, stellen Sie sich all die Dinge vor, die Sie erreichen können.

Live-Video-Herausforderung

Kürzlich hat eine gute Freundin jeden in ihrer Facebook-Gruppe zu einer Live-Video-Challenge aufgefordert. Vor ein paar Tagen sagte ich Cody, dass ich meine Sprechfähigkeiten verbessern wollte. Sie würden denken, dass ich, nachdem ich ein Jahr lang einen Podcast moderiert hatte, zuversichtlich bin, jetzt zu sprechen.

Falsch.

Mir wurde klar, dass ich, wenn ich wollte, ein öffentlicher Redner zu werden, ein richtiges Leben sein muss, an meinen „ähs“, „yeahs“, „ya know“, „mag“ und unbeholfenen Pausen arbeiten müssen. Es ist nicht verwunderlich, dass das Aufnehmen meiner Stimme hinter einem Mikrofon jede Woche weniger herausfordernd erscheint, wenn ich nicht körperlich gesehen werde. Nach der offenen Einladung bin ich also an Bord gegangen. Es ist nicht schwer, bearbeitete Videos für unseren Podcast zu erstellen. Warum sollte es also schwieriger sein, live zu gehen?

Ich lolate mich an, während ich dies schreibe.

Eine der größten Kämpfe, die ich durch diese Herausforderung gelernt habe, war, dass ich es mir bequemer mache, meine Erfahrungen einem bekannten Publikum zu erzählen. Zum Beispiel bin ich nicht vorsichtig, wenn ich mein Herz mit meinen Freunden, meiner Familie, alten Mentoren und Schulkameraden teilen möchte. Warum? Weil ich eine persönliche Beziehung zu ungefähr 95% der Menschen habe, mit denen ich auf Facebook befreundet bin. Diese Leute kennen bereits mein Herz und meine Leidenschaften.

Natürlich kann ich Eichhörnchen online zu meinen Freunden und meiner Familie fühlen. Ich bin auf keinen Fall ein perfekter Sprecher. Es gibt immer noch Zeiten, in denen ich nervös bin, wenn ich von der Kamera rein komme. Aber meistens sind meine Nerven ziemlich kalt.

Nun, Fremde auf Instagram? Das ist ein ganz neues Tier für mich.

Es ist witzig, weil ich schon immer heimlich bei Instagram live sein wollte. Sobald IGTV herauskam, wollte ich sofort eine Rolle spielen. Aber ich fühlte mich nie zuversichtlich genug, also fühlte ich mich nie dazu gezwungen. Ich meine, wen interessiert es wirklich, was ich an meinem freien Tag gemacht habe oder was ich im Fitnessstudio trage, richtig?

Die wahre Herausforderung

Als ich versuchte, eines Abends auf meinem persönlichen Instagram live zu gehen, fühlte ich mich sofort als unangenehm und unbequem. Plötzlich wurden die Zeiten, in denen ich nach Luft schnappte und versuchte, meine Gedanken zu sammeln, unangenehme Pausen und sich wiederholende „Ums“. Ich fasste schnell alles zusammen, was ich sagte, und unterschrieb.

Ich habe mich jedoch gezwungen, mein Video erneut anzusehen, und die ganze Zeit krümmte ich mich. Vor allem, weil ich die ganze Zeit im Live-Video war, habe ich immer wieder darüber nachgedacht, wie unbehaglich und unbehaglich ich mich fühlte, dass ich nie wirklich tief in das hineingehen konnte, worüber ich sprach. Meine eigene Unsicherheit führte dazu, dass ich für meine Leute nicht vollständig auftauchte.

Im Nachhinein ist das Video nicht so schlecht. Ich fühle mich oft wie wir selbst unsere schlechteste Kritik. Wir wählen immer kleine Dinge aus, die die meisten Leute nicht einmal von uns selbst bemerken. Und dann bemerkte ich, dass ich Angst hatte, wie ich online angesehen würde.

Wie ich sagte, ist es normal für mich, mit Freunden und Familie über meine Leidenschaften und meine Aktivitäten zu sprechen. Aber wenn Sie einem völlig Fremden in nur wenigen Minuten erklären müssen, wo sich Ihr Herz befindet, kann das sehr einschüchternd wirken. Ich frage mich oft, wie die Leute mich online als Person betrachten. Mögen die Leute mein Outfit? Werden die Menschen meine Verwundbarkeit schätzen? Kümmert sich eigentlich jemand um mich? Es ist komisch, weil ich normalerweise nicht darum kümmere, was andere über mich denken. In der Öffentlichkeit zeige ich, wer ich bin.

WARUM MACHT ICH EIN LIVE VIDEO AUF DEM INSTAGRAM?

Was ich gelernt habe

Nun, für den Anfang ist es neu. Es ist unangenehm, Ihr Herz für andere Menschen auszufüllen, sich dessen bewusst zu sein, dass Fremde Sie vielleicht nicht bekommen. Und das fühlt sich wirklich unbeholfen an. Es ist kein beruhigendes Gefühl. So viele Menschen laufen vor etwas, wenn es nicht angenehm ist.

Ich meine, wenn es immer einfach wäre, aus Ihrer Komfortzone herauszutreten und sich gut zu fühlen, würden nicht alle es tun?

Ich denke, das größte, was ich durch die Live-Video-Challenge gelernt habe, ist, dass alles, was neu ist, unheimlich ist. Aber beängstigend kann eine gute Sache sein. Und wenn Sie das Unbekannte zu Ihrem Vorteil nutzen, stellen Sie sich all die Dinge vor, die Sie erreichen können.

Wenn etwas an Ihrem Herzen zerrt und Sie Angst haben, aufzutauchen, dann kommen Sie trotzdem.

Sie wissen nie, wie das Teilen Ihrer Geschichte jemandem helfen kann, ihre eigene zu erstellen.

Siehe auch

Die digitale Architektur ist der Markt. Der Markt ist die digitale Architektur.Eine kurze Geschichte weiblicher ProgrammiererWie das Produktdenken unseren Newsroom verändertRessourcen für den Kundenerfolg, die Sie nicht nutzen, aber solltenVerbessern Sie Ihre technischen Fähigkeiten auf eine ManagementrolleWarum nicht chinesischen Handys vertrauen!